Eintracht Werne verliert gegen Erkan Baslarli, Stockum siegt in Bockum-Hövel

Fußball: Testspiele

Das Testspiel gegen den SuS Oberaden verlor Eintracht Werne mit 1:3. Besonders ein Ex-Kollege machte auf sich aufmerksam. Stockum siegte in einem kurzfristig angesetzten Testspiel.

Werne

, 02.02.2020, 21:44 Uhr / Lesedauer: 3 min
Eintracht Werne verliert gegen Erkan Baslarli, Stockum siegt in Bockum-Hövel

Erkan Baslarli erzielte zwei Tore gegen seine ehemaligen Kollegen von Eintracht Werne. © Christian Greis (A)

Eigentlich wollte Eintracht Werne Erkan Baslarli ärgern und dafür sorgen, dass der Stürmer beim Testspiel des SuS Oberaden nicht zum Zuge kommt. Das gelang Eintracht Werne jedoch nicht: Sie mussten eine 1:3-Niederlage und zwei Treffer ihres Ex-Kollegen hinnehmen.

Testspiel
SuS Oberaden - Eintracht Werne 1:3 (0:0)

Schon im Vorfeld war der Eintracht klar: Bei Oberaden wird es vor allem ihr Ex-Kollege Erkan Baslarli sein, den die Mannschaft von Mario Martinovic im Blick halten muss. „Erkan ist eiskalt vor dem Tor“, sagte Martinovic vor der Partie. „Aber ich weiß ja, wie man ihn ärgern kann und das wollen wir auch versuchen.“

Im Spiel gelang das allerdings nicht. Obwohl den Oberadenern kurzfristig einige Stammkräfte fehlten, zeigte der Gastgeber einige Chancen und versäumte in Halbzeit eins, das Tor zu machen.

Jetzt lesen

Das sollte sich nach der Pause aber ändern. Und dann war es eben Erkan Baslarli, der mit einem wuchtigen Freistoß den Sieg der Oberadener einleitete. Daniel Rafalski im Tor der Eintracht konnte nur noch hinter sich greifen (48.). Und auch elf Minuten später konnte der Torwart der Eintracht nur zuschauen, als Erkan Baslarli den Gastgeber schon mit 2:0 in Führung brachte (59.). Ufuk Türkkan machte mit seinem Treffer zum 3:0 alles klar für Oberaden (61.). Der Treffer von Serkan Adas war nur noch Ergebniskosmetik (64.).

„Die haben mir das Leben schon ganz schön schwer gemacht da vorne“, resümierte Erkan Baslarli nach dem Spiel. „Es war immer einer bei mir, das ist etwas, was ich gar nicht mag. Aber ich habe trotzdem meine Tore gemacht.“ Für den Neuzugang sind es die Treffer sieben und acht im zweiten Spiel für seinen neuen Verein.

Aufseiten der Eintracht gab es im Spiel aber einen Schockmoment, der viel schwerer wog, als die Niederlage. Kapitän und Torjäger Enes Akyüz verletzte sich am Knöchel und musste ausgewechselt werden. Die genaue Diagnose steht noch aus.

Jetzt lesen

Eintracht war für Erkan Baslarli dennoch ein besonderer Gegner. „Das sind meine alten Kollegen, mit den meisten von denen hab ich auch noch zusammen gespielt. Bei der Eintracht habe ich mich immer wohlgefühlt“, geriet der Angreifer ins Schwärmen. Auch für den Rest der Saison hat er für die Evenkämper nur positive Worte übrig: „Ich wünsche der Eintracht den Aufstieg. Den haben sie sich wirklich verdient.“

Eintracht: Rafalski - Sari, Akyüz (29. Schiller), Martinovic, Ünal, Bulut, Adas, Karaca, Souita, Bozkurt, S. Ünal

Tore: 1:0 (48.), 2:0 (59.), 3:0 (61.), 3:1 Adas (64.)

Eigentlich war für die Reserve des SV Stockum in dieser Woche gar kein Testspiel angesetzt. Doch es kam anders als gedacht und die Stockumer besiegten die SG Bockum-Hövel II mit 3:0.

Testspiel
SG Bockum-Hövel II - SV Stockum 0:3 (0:1)

„Das war alles ganz kurzfristig“, berichtete Stockums Trainer Jürgen Welp. Der Trainer der SG-Reserve habe ihn in der vergangenen Woche angerufen und gefragt, ob der A-Ligist nicht einen ausgefallenen Gegner ersetzen wolle. „Da habe ich natürlich sofort zugesagt“, so Welp. „Schließlich tut es uns ganz gut, wenn wir das eine oder andere Spiel haben, um uns einspielen zu können.“ Erst seit der vergangenen Woche sind die Stockumer wieder in eine erste und eine zweite Mannschaft aufgeteilt.

Das Spiel begann hektisch und unruhig aufseiten der Gäste. „Am Anfang war es noch ein bisschen zu wild und unruhig“, bewertete Jürgen Welp die erste Halbzeit. „Aber das Tor hat uns da dann natürlich sicherlich geholfen.“ In der 31. Minute hatte Samet Sahin, der bisherige Toptorjäger der Stockumer in der Liga, seine Mannschaft mit 1:0 in Führung gebracht.

Jetzt lesen

Darauf wollte sich die Mannschaft aber nicht ausruhen und steigerte ihre Leistung in der zweiten Hälfte deutlich. „Da waren wir viel ruhiger, viel konzentrierter. Man hat gemerkt, dass wir auf einem richtigen Weg sind“, resümierte der Trainer nach der Partie. Und die Leistungssteigerung wurde belohnt: Sanel Mehovic (54.) und Borek Grzegorz (77.) sorgten für den verdienten 3:0-Sieg.

Jürgen Welp war zufrieden mit seiner Mannschaft. Auch die Neuzugänge haben sich gut eingefügt, freute sich der Trainer. Einer bekam ein Sonderlob: „Samed Cördük hat das sehr gut gemacht. Und das, obwohl er erst zwei Einheiten bei uns absolviert hat.“

SVS: Holm - Partlak, Yilmaz, Sahin, Cördük, Mehovic (61. Grzegorz), Thörner, S. Bhihi (61. Mroz), Thurn, Köroglu (46. Saffour)

Tore: 0:1 Sahin (31.), 0:2 Mehovic (54.), 0:3 Grzegorz (77.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt