Enes Akyüz (29) verschießt den zweiten Elfmeter - War es sein Letzter?

hzFußball-Kreisliga

Es war der zweite Elfmeter in dieser Saison, den Enes Akyüz am Sonntag gegen den TuS Wiescherhöfen II verschoss. Wird er sich beim nächsten Spiel trotzdem wieder den Ball schnappen?

Werne

, 29.10.2019, 14:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwölf Mal legte sich Enes Akyüz in der vergangenen Saison den Ball auf dem Elfmeterpunkt zurecht, zwölf Mal traf er das Tor - eine makellose Bilanz. Klar also, dass der Kapitän der unangefochtene Elfmeterschütze der Eintracht ist. Angesichts der aktuell neun Saisontore von Akyüz könnte man meinen, dass es auch jetzt so weitergeht.

Aber falsch gedacht: Schon zwei Elfmeter verschoss der Kapitän in dieser Saison, nur einmal zappelte der Ball im Netz. Zuletzt flog der Ball am Sonntag beim Heimspiel gegen Wiescherhöfen am Kasten der Gäste vorbei. Für den Endstand machte das nichts, die Eintracht siegte mit 2:0.

Jetzt lesen

„Sowas passiert immer wieder“

Aber wie steht es um das Ego des Kapitäns? „Da hat sich nichts geändert“, versichert der 29-Jährige. Dass er bei den kommenden Elfmetern sich wieder den Ball schnappen wird, steht für ihn außer Frage. „Natürlich, ich mache mir da keine Gedanken. Sowas passiert immer wieder und eigentlich bin ich ein sicherer Elfmeterschütze“, sagt Akyüz.

Jetzt lesen

Eintrachts Trainer Mario Martinovic sieht das ähnlich: „Enes hat die letzten 10, 15 Stück getroffen. Jetzt verschießt er halt mal zwei. Das passiert doch sogar den Bundesligaspielern im Fernsehen.“ Die Mannschaft habe weiterhin das volle Vertrauen in ihren Kapitän, der normalerweise als sicherer Standard- und Elfmeterschütze gilt.

„Irgendwann werden sie patzen“

Doch auch wenn nicht jeder Elfmeter der Eintracht bisher verwandelt wurde - das ist nur ein kleiner Wermutstropfen bei der aktuell überragenden Serie der Evenkämper. Wettbewerbsübergreifend holten sie sich am Sonntag den neunten Sieg in Serie.

Jetzt lesen

Auch wenn es aktuell in der Liga nur Platz zwei ist mit einem Punkt hinter dem SVE Heessen, ist Enes Akyüz optimistisch. „Die Saison ist noch lang. Irgendwann wird auch Heessen mal patzen und Punkte liegen lassen“, sagt der Kapitän. „Und wenn sie es vorher nicht machen, dann spätestens gegen uns.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt