Erst in der Halle, dann in der Hitze

1. Werner Hockey-Camp

WERNE Mit großer Begeisterung sind die jungen TV-Hockeyspieler ins 1. Werner Hockey-Camp gestartet. Am Donnerstag fand der erste Teil noch in der Linderthalle statt, bevor es am Freitag auf dem Kunstrasenplatz in Rünthe weiterging.

von Von André Wagner

, 03.07.2009, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erst in der Halle, dann in der Hitze

<p>TV-Jugendtrainer Bernd Heimann schaute auch beim Trainingslager des TV Werne vorbei.</p>

Die beiden Trainer, Wolfram von Nordeck und Lutz Könnings stellten sich den 23 Jungen und den Eltern in der Halle vor. Danach standen Aufwärmen und ein Abenteurparcours mit verbundenen Augen auf dem Programm. Der spannende Abend klang mit einem kleinen Hockeyturnier aus.

Bereits um 9 Uhr am Freitagmorgen hatte sich der Schacht III in Rünthe mächtig aufgeheizt. Die Hockey begeisterten Kinder und Jugendlichen trotzten der großen Hitze und zogen das das Athletik- und Koordinationstraining, geleitet von der erfahrenen Leichtathletiktrainerin Anke Meyer zu Natrup beherzt durch.

Die Wassereimer am Spielfeldrand und der Pavillion, aufgebaut vom ehemaligen Pfadfinder und Spielervater Wendelin Schriever, wurden von den Hockey-Kids gerne aufgesucht. Das Training schlauchte und machte schnell hungrig. Die ersten TVler fragten schon um 10.30 Uhr nach dem Mittagessen. Zunächst mussten sich die jungen Hockeyspieler aber an technischen Schlagvarianten im Feldhockey versuchen. Lutz Könnings und Wolfram von Nordeck gaben Hilfestellung.

Lesen Sie jetzt