Fabian Vogt (24): „Die erste Nachricht geht in die WhatsApp-Gruppe unserer Mannschaft“

hzRevierderby

Es ist das Spiel der Spiele für alle Fußballfans im Ruhrgebiet: das Revierderby zwischen dem BVB und Schalke 04. Auch Sebastian Schütte und Fabian Vogt vom SV Herbern fiebern darauf hin.

Herbern

, 25.10.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Sonntag kämpft der SV Herbern gegen den SV Eintracht Ahaus um drei Punkte (Anpfiff 15.15 Uhr, Sportanlage Herbern, Siepenweg). Auch die beiden Herberner Sebastian Schütte (24) und Fabian Vogt (24) sind Teil der Mannschaft. Am Samstag jedoch sind sie Gegner - zumindest ab 15.30 Uhr. Dann wird das Revierderby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund angepfiffen. Sebastian Schütte ist Schalke-Fan, Fabian Vogt drücke den Dortmunder Borussen die Daumen. Wir haben ihre Meinungen schon jetzt gegeneinander gestellt.

Das Derby gewinnt...

Sebastian Schütte: ...hoffentlich Schalke. Ich habe so viele Arbeitskollegen und Freunde, die schwarzgelb sind, dass ich mich über einen Sieg besonders freuen würde.

Fabian Vogt: ...auf jeden Fall Dortmund. Mit dem Kader gibt es keine andere Option. Es kommt aber auf die bessere Einstellung und den letzten Willen an. Da hoffe ich, dass die Dortmunder das letzte Derby als Ansporn sehen und wissen, dass sie uns, ihren Fans, noch etwas schuldig sind. Da haben die Blauen auch nur gewonnen, weil sie die bessere Einstellung hatten, nicht die besseren Spieler.

Die erste Nachricht nach Abpfiff...

Sebastian Schütte: ...wird sicherlich an meine Freundin gehen, die leider Dortmund-Fan ist. Zudem ist unser „Opa“ und guter Freund, Michael Schulte, auch BVB-Anhänger. Den werde ich aber sicherlich per Videoanruf anrufen, weil er das auch so oft macht.

Fabian Vogt: ...geht im besten Fall in die Whatsapp-Gruppe unserer Mannschaft, da dort einige Blaue vertreten sind (unter anderem der Trainer, Basti Schütte oder Patrick Sobbe). Und eine Nachricht geht dann noch persönlich an Basti.

Das Spiel gucke ich...

Sebastian Schütte: ...mit einigen Freunden in einer entspannten Runde.

Fabian Vogt: ...mit meinen besten Freunden bei mir zuhause. Wir sind drei Dortmunder und ein Blauer. Mit Basti wäre es mir zu anstrengend.

Bei einem Sieg...

Sebastian Schütte: ...habe ich ein halbes Jahr wieder Ruhe und werde wahrscheinlich ein kühles blondes drauf trinken.

Fabian Vogt: ...wird selbstverständlich mit dem einen oder anderen Bier angestoßen und dann wird sich aber auf das Spiel gegen Ahaus vorbereitet.

Bei einer Niederlage...

Sebastian Schütte: ...geht die Welt auch nicht unter. Es wäre aber ziemlich geil, wenn Schalke das Spiel gewinnen würde.

Fabian Vogt: ...über eine Niederlage mache ich mir keine Gedanken, aber wenn dann werden vermutlich zwei bestimmte Whatsapp-Gruppen auf stumm gestellt.

Am Ende der Saison landet Schalke...

Sebastian Schütte: ...hoffentlich auf einem besseren Platz als im letzten Jahr. Das sollte möglich sein. Bestenfalls wird es ein internationaler Rang.

Fabian Vogt: ...hoffentlich nicht vor Dortmund. Ich denke aber, es wird zwischen Platz sieben und neun, also nicht international.

Am Ende der Saison landet der BVB...

Sebastian Schütte: ...mit Sicherheit unter den ersten Dreien. Am besten zwei Plätze hinter Schalke.

Fabian Vogt: ...auf Platz eins. Als Borusse identifiziert man sich mit den Zielen der Mannschaft und des Vereins. Bei dem Kader muss es aber auch das Ziel sein. Es wird spannend sein, wie Bayern die jüngsten Ausfälle kompensieren kann. Vielleicht kann Dortmund daraus Kapital schlagen. Aber auch Leipzig ist nicht zu unterschätzen im Kampf um die Meisterschaft.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt