Gemischte Reaktionen auf den Neustart des Herberner Lauftreffs

Corona-Lockerungen

Dass die Läufer des SV Herbern zu den ersten Sportlern gehören, die den Betrieb wieder aufnehmen dürfen, war wohl abzusehen. Doch der Ansturm hielt sich beim Neustart in Grenzen.

Herbern

, 14.05.2020, 12:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vor einigen Monaten waren die Läufer des SV Herbern noch gemeinsam auf einem Lauftreff unterwegs. Jetzt können sie zumindest wieder gemeinsam trainieren.

Vor einigen Monaten waren die Läufer des SV Herbern noch gemeinsam auf einem Lauftreff unterwegs. Jetzt können sie zumindest wieder gemeinsam trainieren. © SVH

Als die Landesregierung in der vergangenen Woche die Lockerungen im Freizeit- und Breitensport verkündete, war schnell klar: Auch das Lauftreff des SV Herbern würde wohl bald unter Auflagen wieder starten können. Rund zwei Monate hatten die Läufer auf die gemeinsamen Strecken verzichten müssen, doch jetzt sollte es wieder losgehen.

Jetzt lesen

Als es am Dienstag dann aber tatsächlich wieder das erste Treffen gab, war die Reaktion verhalten. Sieben Läufer hatten sich am Treffpunkt des SVH versammelt - natürlich mit genügend Sicherheitsabstand und unter Einhaltung der Hygieneregeln.

„Man hat dann nachher auch noch einige gesehen, die dann unabhängig unterwegs waren“, berichtet Petra Lenfers-Lücker, Abteilungsleiterin des Lauftreffs. „Ich glaube, dass bei vielen die Unsicherheit noch groß war und sie deswegen erstmal nicht gekommen sind.“

Jetzt lesen

Damit spielt die Abteilungsleiterin auf die Situation im Kreis Coesfeld - zu dem auch Herbern gehört - an. Aufgrund einiger Neuinfektionen bei Angestellten der Firma Westfleisch sind die Infektionszahlen hier rasant in die Höhe geschnellt. Das hatte dafür gesorgt, dass viele Lockerungen noch zurückgehalten wurden.

„Es ist nochmal schöner in der Gruppe“

„Natürlich hat das bei uns auch für Irritationen gesorgt“, gibt Lenfers-Lücker zu. „Aber dann war ja irgendwann relativ schnell klar, dass wir doch wieder starten dürfen.“ Ihre Läufer hat das sehr gefreut: „Natürlich kann jeder zuhause was machen. Aber es ist einfach doch nochmal schöner in der Gruppe.“

Jetzt lesen

Ganz abgebrochen war der Kontakt zwischen den Mitgliedern auch in der Corona-Zeit nicht. In Skype-Konferenzen hielten sie sich regelmäßig auf dem Laufenden und erinnerten sich zurück an alte Wettkämpfe, an denen sie teilgenommen hatten. Auch einige gemeinsame virtuelle Läufe waren dabei.

Wenn sie jetzt aber wieder gemeinsam auf die Strecke gehen, müssen auch beim Lauftreff des SV Herbern die Hygienemaßnahmen und der Mindestabstand eingehalten werden. Auch Desinfektionsmittel haben die Trainer immer dabei, erzählt Petra Lenfers-Lücker: „Natürlich ist es anders. Aber es ist schön, wieder gemeinsam zu laufen.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt