Großer Kampf der LippeBaskets gegen Rivalen aus Hamm wird nicht belohnt

hzBasketball: 2. Regionalliga

Am Ende setzte sich die Erfahrung durch: Die LippeBaskets verlieren nach dem Pokal-Coup vor zwei Wochen in der Liga mit 55:60 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der TuS HammStars.

von Isabell Michalski

Werne

, 08.12.2019, 19:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine kleine Hoffnung hatten die LippeBaskets, gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der TuS HammStars nach dem Pokal- auch das Ligaspiel zu gewinnen. Am Ende unterlagen sie aber mit 55:60.

2. Regionalliga (2)
TuS 59 HammStars – LippeBaskets 60:55 (20:13, 12:14, 16:10, 12:18)

Am Wochenende erwartete ein Hammer Team die LippeBaskets, das wie ausgewechselt wirkte. Nicht nur die LippeBaskets, sondern nun auch die Gastgeber legten viel Einsatz und Herz in das Derby. Beide Teams schenkten sich nichts und kämpften um jeden Ball. Die LippeBaskets hatten mit der Hammer Verteidigung zu kämpfen, die zunächst kaum Möglichkeiten zum Zug zum Korb ermöglichten. Doch auch die Werner Verteidigung war da. Christoph Henke wechselte viel, um die ganze erste Halbzeit viel Druck zu machen.

Eine Situation, die stellvertretend für das ganze Werner Spiel stand, war im zweiten Viertel zu sehen, als ein Werner Eigengewächs seine Klasse zeigte: Nils Brinkmann zeigt sich gedankenschneller als Aaron Bowser und luchste ihm einen Ball ab.

Jetzt lesen

Im Anschluss hat Brinkmann freie Bahn zum Korb. Bowser kann ihn nur noch unsportlich stoppen und Brinkmann stand für zwei Freiwürfe an der Linie. Beide verwandelte er eiskalt. Im Anschluss traf Janne Bromisch per Dreier. Auch in der Folge war das Spiel geprägt durch viele gute Aktionen der Nachwuchsspieler. Doch auch die Hammer versteckten sich nicht. Ein gutes Zusammenspiel und abgezockte Spielzüge sicherten den HammStars stets eine komfortable Führung. Die LippeBaskets blieben dran.

Still wurde es in der Hammer Halle als sich die LippeBaskets nach zwischenzeitlich 12 Punkten Rückstand bis auf 53:56 herangekämpft hatten. Doch der große Coup wollte einfach nicht gelingen, da einige Chancen direkt unter dem Korb liegen gelassen wurden.

Beim Stand von 58:53 für Hamm hatten die LippeBaskets durch Niko Tilkiaridis die Chance, per Dreier zum 58:56 einzunetzen. Der Wurf verfehlte nur knapp sein Ziel. Im Gegenzug gelang den HammStars ebenfalls kein guter Abschluss. Nun wieder die Gelegenheit für Werne zu verkürzen: Nils Rospek schaffte es, zum 55:58 zu treffen, doch im Anschluss sorgte der Hammer Anschreibetisch für Aufsehen.

Jetzt lesen

Die Zeit wurde viel zu spät angehalten, was Lennard Rupprecht dazu bewegte sich deutlich hörbar zu beschweren. Das wurde prompt von den Schiedsrichtern mit einem Technischen Foul bestraft. Danach führten die Hammer bereits mit 59:55 doch die Werner bewiesen erneut große Moral und versuchten, heranzukommen. Dies gelang nicht und am Ende mussten sich die tapferen Werner mit 60:55 geschlagen geben.

Nach der Partie zeigten sich beide Trainer zufrieden. Christoph Henke war besonders beeindruckt von der starken Moral, die sein Team zeigte. „Wie die Jungs gekämpft haben und zurückgekommen sind, als wir mit zwölf hinten lagen, war beeindruckend. Am Ende war es ein verdienter Start-Ziel Sieg für Hamm. Gehen zwei oder drei mehr rein, kann man es vielleicht drehen“, sagte Henke nach der Partie.

LBW: Wiedey (1), Tilkiaridis (3/1), Brinkmann (2), Rospek (11), Mersch (11), Bromisch (9/2), Rupprecht (9), Dreißig (1), Barkowski, Bennett (8/2)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt