Herbern belohnt sich spät

hzFußball: Landesliga

Erst in der 83. Minute fiel das erste Tor beim 2:0-Sieg des SV Herbern in Heiden. Für Trainer Holger Möllers war das nach einem schwierigen Saisonstart ein besonders wichtiger Punktgewinn.

Herbern

, 06.10.2019, 21:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

So langsam läuft es wieder beim SV Herbern: Die Mannschaft von Trainer Holger Möllers besiegte am Sonntag den FC Viktoria Heiden auswärts mit 0:2 und konnte damit den zweiten Sieg in Folge feiern. Auch in der Tabelle bedeutet das für die Herberner einen Sprung nach vorne.

Landesliga 4

FC Viktoria Heiden - SV Herbern

0:0 (0:2)

Wichtig und nötig war dieser Sieg für den SV Herbern am Sonntag, da waren sich alle Beteiligten einig. „Wir mussten punkten und haben das dann Gott sei Dank auch gemacht. Ich bin froh, dass wir uns am Ende noch belohnt haben“, resümierte Trainer Holger Möllers nach dem Schlusspfiff.

Dabei sah es lange nicht danach aus, als würden die Herberner Punkte mit nach Hause nehmen. Zwar hatten die Gäste mehr vom Spiel und waren über die gesamten 90 Minuten die bessere Mannschaft, Tore fielen jedoch bis zur 80. Minute keine.

Später Führungstreffer

„Wir haben es einfach versäumt, den Sack schon in der ersten oder zu Beginn der zweiten Halbzeit zuzumachen“, resümierte auch der Trainer Holger Möllers. Erst eine Standardsituation in der 83. Minute sorgte für das erlösende 1:0 aus Herberner Sicht durch Julian Höring. In den folgenden Minuten ließen die Herberner nichts mehr anbrennen und verwalteten den knappen Vorsprung. In der Nachspielzeit machte Whitson mit dem zweiten Treffer für die Herberner Mannschaft dann endgültig den Deckel drauf.

Für das Team von Trainer Holger Möllers bedeutete das den zweiten Sieg in Folge. Zuvor hatte die Mannschaft lange kein Spiel gewinnen können und war immer weiter in Richtung der unteren Tabellenregionen gerutscht. Nach dem Sieg haben die Herberner nun elf Punkte auf dem Konto.

„Eingeplanter Sieg“

Dementsprechend erleichtert zeigte sich auch Holger Möllers nach dem Schlusspfiff: „Es war unheimlich wichtig, hier heute und letzte Woche gegen Altenrheine zu punkten. Das war ein eingeplanter Sieg, den wir jetzt auch geschafft haben. Dadurch hoffe ich jetzt natürlich auf den Start einer kleinen Serie, sodass wir in den nächsten Spielen nochmal richtig punkten.“

Einige Gegner, gegen die man auch mal Punkte liegen lassen könne, habe man schließlich bereits hinter sich, so der Trainer weiter: „Gegen Mannschaften wie Kinderhaus oder Mesum kann man eben auch mal verlieren. Deswegen ist es umso wichtiger, Punkte wie in diesem Spiel zu holen.“ Der Sieg bedeutet für die Herberner Tabellenplatz sechs, die Gegner aus Heiden liegen derzeit punktgleich auf Rang neun.

Tabellenletzter wartet auf Herbern

Holger Möllers konnte nach dem Schlusspfiff den Blick schon ein wenig auf das nächste Spiel am kommenden Sonntag lenken. Dann ist der TuS Altenberge, derzeit Tabellenletzter mit nur einem Sieg, bei den Herbernern zu Gast.Trotz der aktuell schlechten Tabellensituation des kommenden Gegners warnte Möllers davor, die Mannschaft als einfaches Los zu betrachten: „Altenberge steht bei der momentanen Ausgangslage mit dem Rücken zur Wand. Das ist immer gefährlich. Aber natürlich wollen wir auch das Spiel gewinnen und die Punkte zuhause behalten.“

SV Herbern: Haarseim, Dubicki, Richter, Whitson, Just, Breloh, Vogt, Höring, oenhorst, Lünemann, Airton

Tore: 0:1 Höring (83.), 0:2 Whitson (90.+2)

Lesen Sie jetzt