Herbern will die Vorrunde überstehen – Werner Teams erst am Samstag

Hallenfußball-Kreismeisterschaft

Zum Abschluss der Hallensaison starten am Freitag die Fußball-Kreismeisterschaften. In der Sporthalle Ottmarsbocholt (Clemens-Hagemann-Straße 12, Senden) wird dann am Sonntag das beste Hallenteam des Kreises Lüdinghausen geehrt.

HERBERN/WERNE

, 16.01.2014, 17:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Herberns Tim Bröer (r.) und Davaria Davensbergs Florian König treffen am Freitag aufeinander.

Herberns Tim Bröer (r.) und Davaria Davensbergs Florian König treffen am Freitag aufeinander.

Die vier Werner Teams starten erst am Samstag in das Turnier. Der Werner SC, Eintracht Werne und der TFC Werne treffen mit GS Cappenberg (A-Liga) in einer Gruppe aufeinander. „Wir haben keine großen Ambitionen. Die Jungs sollen Spaß an der Veranstaltung haben“, sagt WSC-Coach Kurtulus Öztürk. Er beruft Spieler aus der ersten und zweiten Mannschaft, dazu einige Talente aus der eigenen Jugend. So macht es auch die Eintracht. In Marvin Dömland, Thomas Bock und Ahmet Örnek sind drei A-Jugendliche dabei. Was fehlt, ist noch ein Torhüter. „Da müssen wir uns bis Samstag noch etwas einfallen lassen“, sagt Co-Trainer Martin Gorgon.

Wernes Stadtmeister SV Stockum reist mit dem bestmöglichen Kader an. In der Gruppe warten schwere Gegner. In TuS Ascheberg und FC Nordkirchen warten gleich zwei Bezirksligisten. Die SG Selm (A-Liga) komplettiert das Feld. Vor allem der TuS Ascheberg hat mit dem Sieg beim Davertpokal bewiesen, dass er gute Hallenspieler besitzt. Die besitzt der SV Stockum auch. Bei den Stadtmeisterschaften in Werne ragte das Team aus dem Teilnehmerfeld heraus. Ein weiteres Plus ist, dass Techniker Ali Karaman diesmal dabei ist. „Wir treffen auf gute Teams. Trotzdem wollen wir am Sonntag in der Endrunde noch dabei sein“, sagt SVS-Trainer Ralf Gondolf.  

Lesen Sie jetzt