Hockey: Sekunden vor Schluss wird alles gut

WERNE Das Werner Hockeyteam ist zurück auf Aufstiegskurs. Jedoch lag bis zur Festigung des zweiten Tabellenplatzes ein hartes Stück Arbeit vor den TV-ern. Erst Routinier Bernd Heimann markierte 20 Sekunden vor dem Abpfiff den Siegtreffer zum 7:6 gegen den HTC Hamm.

von Von André Wagner

, 14.01.2008, 17:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hockey: Sekunden vor Schluss wird alles gut

Yves Kelinski (l.) vom Hockey-Verbandsligisten TV Werne hat in diesem Zweikampf gegen die Hammer das Nachsehen.

3. Verbandsliga

HTC Hamm - TV Werne 6:7 (3:4) -  "Das war nichts für schwache Nerven", atmete Kapitän Markus Hagemeier nach dem Erfolg tief durch. Kämpferisch zeigte sich das Team von seiner besten Seite, überstand sogar eine fünfminütige Unterzahl ohne Gegentor.

Zunächst allerdings gerieten die TVer zügig in Rückstand: "Wir haben die ersten 15 Minuten total verpennt", ärgerte sich Hagemeier, der dann aber lobende Worte fand: "Wie wir uns zurückgekämpft haben, das war schon klasse." Stefan Linnemann, Christian Klaes mit zwei verwandelten Strafecken sowie Torjäger Bernd Heimann drehten die Partie noch vor der Pause.

In der zweiten Halbzeit blieb das Derby umkämpft und ausgeglichen. Nach dem 4:4 legte der TV Werne dank Bernd Temme und Christian Klaes immer vor, Hamm schaffte aber immer den Ausgleich. Beim Stand von 6:6 musste Klaes wegen Meckerns für fünf Minuten auf die Strafbank.

Mit großem Kampf überstanden Hagemeier &. Co. die Unterzahl ohne Gegentreffer. Als sich beide Teams schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, netzte Bernd Heimann doch noch zum umjubelten 7:6 ein.

Lesen Sie jetzt