Ida Lefering ist Leichtathletin aus Leidenschaft. Ihre Trainerin hält sie für ein ganz besonderes Talent. In einem Monat wird Ida bei den Deutschen Jugendmeisterschaften teilnehmen.

Werne

, 06.06.2019 / Lesedauer: 5 min

Pressetermin für ein 14-jähriges Mädchen. Genauer gesagt für Ida Lefering. Leichtathletiktalent aus Werne. Früher für den TV Werne aktiv, nun für die LG Coesfeld. Irgendwas von Aufregung zu spüren? Nicht wirklich. Bei der Nachfrage nach Fotos in Aktion für das Titelbild, setzt Ida ihre Prioritäten zu Beginn des Gespräches: „Ich laufe mich dann erstmal warm.“ Souverän und professionell zog sie los und lief ihre Aufwärmrunden am Sportzentrum Dahl, bevor irgendwelche Fotos gemacht werden können.

Es ist windig an diesem Maitag bei knappen zwölf Grad Celsius. Klitzekleine Regentropfen kommen immer wieder herunter, Idas Laune tut das aber keinen Abbruch. Immer wieder scheint die Sonne hervor.

Doch wer ist das junge Mädchen, was schon in jungem Alter weiß, wie sie Prioritäten zu setzen hat? Ida Lefering, 14 Jahre jung, kommt aus Werne, geht dort auch zur Schule. Aktuell noch in die neunte Klasse. Ida machte jahrelang Leichtathletik beim TV Werne, ist jetzt für die LG Coesfeld aktiv und wird im nächsten Monat bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der U16 in Bremen teilnehmen. Ein riesiger Erfolg.

„Der Sport liegt bei uns in der Familie“

„Ich habe mich persönlich sehr gefreut, besonders für Ida. Das ist ein außergewöhnlicher Erfolg diesen Schritt zu gehen und daran teilzunehmen“, erklärt ihr Vater Christoph Lefering, der sie zu jedem Training und Wettkampf begleitet. „So lange Ida daran Spaß hat, setze ich mich da gerne für ein und begleite sie da zu den Wettkämpfen und unterstütze sie.“ Ihrem Vater Christoph ist der Stolz darüber anzumerken. Über die Leistungen seiner Tochter ist er aber nicht überrascht.

„Der Sport liegt bei uns in der Familie. Wir waren alle sportlich in der Familie“, erklärt er. Christoph Lefering hat früher selbst Leichtathletik gemacht, ist irgendwann zum Fußball gewechselt. Volleyball kam auch dazu. Mittlerweile ist er beim RSC in Werne aktiv und fährt vor allem die Touristikfahrten. Die Vergangenheit von Idas Mutter als Leichtathletin tat ihr Übriges dazu.

Ida Lefering: Das kommende Leichtathletiktalent aus Werne?

Christoph Lefering ist nicht überrascht über die Leistungen seiner Tochter: „Der Sport liegt bei uns in der Familie.“ © Jürgen Weitzel

Ida hat Spaß an dem Sport, das merkt man ihr an. Angesprochen auf ihre Leidenschaft für die Leichtathletik lächelt sie kurz. „Ich mag es, beim Laufen an meine Grenzen zu kommen“, macht sie deutlich. Und obwohl viele Leichtathleten Einzelkämpfer sind, ist für Ida die Gemeinschaft in der Leichtathletik ein ganz wichtiger Punkt. „Wir haben ein ziemlich starkes Team, sind gut miteinander befreundet. Die Gemeinschaft ist ziemlich stark.“ Die Freundschaft war auch damals unter anderem ein Grund, warum Ida den Wechsel vom TV Werne zur LG Coesfeld vollzogen hat.

Erster guter Eindruck in Coesfeld

Eine Freundin von Ida, die schon für die LG Coesfeld aktiv war, hatte davon erzählt, dass das Team über die Osterferien immer ins Trainingslager fährt. Per Zufall hat es sich dann ergeben, dass Ida auch mitfahren durfte. „Danach hat es mir so gut da gefallen“, erklärt Ida. Der erste Eindruck war gut – auf beiden Seiten. Ida hat es mit dem Team der LG Coesfeld gefallen. Schnell wurden Kontakte geknüpft. Idas Mutter war früher selbst als Leichtathletin in Coesfeld aktiv. Schnell wurden weitere Trainingseinheiten abgemacht, dann kam der Entschluss für Coesfeld zu laufen. Anfang 2018 war das, erinnert sich ihr Vater und erklärt den Schritt zum Wechsel: „Irgendwann war das Leistungsniveau erreicht und wir mussten uns überlegen, den nächsten Schritt zu machen, um Ida weiter zu fördern.“ Denn eines hatte sich in den Jahren zuvor gezeigt: Ida hat Talent. Ihr Vater erinnert sich, dass sie von jung an unter den Besten war und bei Kreiswettkämpfen kaum zu schlagen wäre.

Seit dem sechsten Lebensjahr war sie für den TV Werne bei Wettkämpfen an den Start gegangen. Eine glückliche Fügung war dafür verantwortlich, wie Ida erzählt: „Ich habe früher Basketball gespielt, dann wurde die Gruppe aber aufgelöst. Dann bin ich hier zum Training gegangen und das hat mir gut gefallen.“ Sechs Jahre war sie damals alt. Ein Glücksfall für den TV Werne und Ida. Hier macht sie ihre ersten Schritte als Leichtathletin. Als sie vor rund anderthalb Jahren den Verein verlässt und den Wechsel nach Coesfeld vollzieht, nimmt ihr das aber keiner Übel.

„Ida ist eine ganz besondere Leichtathletin“

„Das ermöglichen wir unseren Athleten, wenn wir sehen, das Talent da ist“, erklärt Idas ehemalige Fördertrainerin beim TVW, Petra Nagel. Ähnlich war es bei Sebastian Kondziella, der ebenfalls den Schritt vom TVW weg gewagt hatte und zum TV Wattenscheid wechselte. Wenn Nagel über Ida redet, gerät sie nahezu ins Schwärmen: „Ida ist eine ganz besondere Leichtathletin. So was wie Ida gibt es nicht so oft. Sie hat ein riesen Talent, sie hat starken Ehrgeiz und ist total trainingsfleißig. Das in einer gesunden Mischung, das hat man nicht so oft.“

Ida Lefering: Das kommende Leichtathletiktalent aus Werne?

„Ida ist eine ganz besondere Leichtathletin“, sagt ihre ehemalige Trainerin Petra Nagel. © Jürgen Weitzel

Wenn andere Kinder früher zum Kindergeburtstag oder zum Schwimmen gegangen sind, ist Ida trotzdem zum Training gekommen. Nagel, die Ida Lefering über Jahre in Werne trainiert hatte, dreht ab und an immer noch eine Runde im Wald mit ihr zusammen. Die Qualifaktion für die Deutsche Meisterschaft hat Nagel besonders gefreut: „Da platzt man natürlich vor Stolz. Ich habe schon überlegt, ob ich selbst hinfahre.“ Dafür müsste Nagel nach Bremen fahren, wo die Meisterschaften zwischen dem 6. und 7. Juni stattfinden.

Klares Ziel für die Deutsche Meisterschaft

Ida gibt sich aber bescheiden und ist allein schon über die Teilnahme glücklich: „Von einem Platz erwarte ich mir nicht so viel. Dabei sein ist schon ziemlich cool.“ Ein Ziel hat sie aber für die Teilnahme in Bremen. „Ich erhoffe mir, dass ich da eine neue Bestleistung schaffe.“ Dafür müsste sie ihre Bestzeit über die 3000 Meter schlagen. Diese liegt aktuell bei zehn Minuten und 54 Sekunden.

Nachlesen kann man das auf ihrem Instagram-Profil. Unter ihrem Account teilt sie ihre Bestzeiten, ihre Wettkampfteilnahmen oder Aufnahmen vom Training. Der Grund dafür – relativ simpel: „Ich teile es mit meinen Freunden und sehe es, wie die bei Wettkämpfen abgeschnitten haben und die sehen es halt dann auch bei mir.“

Auf ihrem Profil auf der Social-Media-Plattform sind aktuell die Zeiten für die 3000 Meter eingetragen und die Zeit ihrer Lieblingsdisziplin: den 800 Metern. Für diese braucht sie im Moment zwei Minuten und 19 Sekunden. Auch zahlreiche Erfolge aus den vergangenen Wochen sind dort eingetragen. Westfalenmeisterin im Block Lauf der W15. Münsterlandmeisterin in der Staffel, der zweite Platz bei den NRW-Langstaffelmeisterschaften.

Ida weiß schon zu überzeugen auf regionaler Ebene. Wenn es gut läuft für Ida Lefering, kann sie diese Leistungen bestätigen. Den Willen scheint sie dafür zu haben und den Spaß an ihrem Sport wird sie wohl nicht so leicht verlieren.

Lesen Sie jetzt