Jürgen Welp muss in der Pause laut werden, damit sein Team gewinnt

hzFußball: Kreisliga A

Heimsieg für den SV Stockum. Am Sonntag gewannen die Stockumer ihr A-Liga-Spiel gegen die Zweitvertretung von TuS Germania Lohauserholz mit 1:0 (0:0). Stockums Coach Jürgen Welp sah eine spannende Partie.

Stockum

, 20.09.2020, 22:35 Uhr / Lesedauer: 1 min


Kreisliga A1 Unna-Hamm
SV Stockum – Lohauserholz II 1:0 (0:0)

„Der Sieg heute war sehr wichtig. Wir stehen nach drei Spielen immer noch positiv da. Dennoch war es keine gute Leistung von uns. Schon gar nicht im ersten Durchgang“, sagte Stockums Trainer Jürgen Welp nach der Partie. Seine Mannschaft spielte im ersten Durchgang nicht clever genug. Anstatt den Ball öfter laufen zu lassen, suchten die Stockumer zu oft das Eins gegen Eins. „Und dann war es viel zu oft der Fall, dass wir den Ball in der Vorwärtsbewegung zu einfach verloren haben“, so Welp. Dadurch ergaben sich auch die Chancen für die Gäste aus Lohauserholz.

Jetzt lesen

Unzufrieden ging es mit dem 0:0 in die Halbzeitpause. „Dort bin ich dann einmal sehr laut geworden. Die Mannschaft sollte merken, dass sie nicht gut gespielt hat“, berichtete Welp von seiner Halbzeitansprache.

Zusätzlich stellte er die Mannschaft um und brachte mit Samet Sahin einen frischen Offensivspieler. „Mit ihm und dem schnellen Firat Isikli über außen, wurde unser Spiel von Zeit zu Zeit besser“, sagte Stockums Coach. Es dauerte aber bis zur 84. Minute, bis das Führungstor fiel. Sahin wurde im Strafraum von seinem Gegenspieler gefoult. „Das war ein klarer Elfmeter“, bewertete Welp die Situation.

Jetzt lesen

Tolga Köroglu trat an und verwandelte sicher (84.). Danach verwaltete Stockum das Ergebnis und versuchte sicher zu stehen. Welp sagte nach der Partie: „Ein Spiel wie heute brauche ich nicht jede Woche. Dann kriege ich graue Haare. Sowohl bei uns als auch beim Gegner gab es Aluminiumtreffer und gute Chancen.“

Stockum: Betke – Partlak, Böhme, Yilmaz, Pirpir, Mehovic, Saffour (34. Isikli), Flüß, Naciri (46. Sahin), Bhihi, Tayar (76. Köroglu)

Tore: 1:0 Köroglu (84./FE)

Lesen Sie jetzt