Abgänge beim WSC und SV Herbern: „Das ist wie ein Welpe, der seiner Familie entrissen wird“

hzFußball

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird die aktuelle Saison im Amateurfußball abgebrochen. Für Hasan Bastürk, Laura Brockmeier und Dennis Idczak bedeutet das: Sie werden keinen richtigen Abschied mehr bekommen.

Werne, Herbern, Stockum

, 11.05.2020, 12:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist aktuell nur eine Empfehlung des Verbandes, aber es deutet alles darauf hin: Die aktuelle Saison im Amateurfußball wird wohl abgebrochen werden. Diese Empfehlung sprach der Verband in der vergangenen Woche aus. Auch viele Vereine plädieren dafür.

Jetzt lesen

Doch während insgesamt zwar die meisten Teams für einen Abbruch stimmen, ist es besonders für die bereits feststehenden Abgänge ärgerlich. Statt sich am Ende der Spielzeit standesgemäß bei den Kollegen zu verabschieden, endete die Saison ziemlich abrupt.

So zum Beispiel auch für Dennis Idczak. Zwei Jahre lang hatte der Defensivspieler für den SV Herbern in der Landesliga die Fußballschuhe geschnürt. Zur kommenden Saison wechselt er - wohl nicht ganz freiwillig - aus beruflichn Gründen zurück zum Landesligisten SV Hilbeck zurück, wo er zuvor bereits gespielt hatte.

Jetzt lesen

Dass dem 27-Jährigen der Wechsel schwer fallen würde, war ihm schon vorher klar. Zu wohl hatte er sich in Herbern gefühlt, zu gut war er in die Mannschaft integriert gewesen. Nun kam das Ende der Zeit beim SVH aber noch plötzlicher als erwartet.

„Das ist schon ziemlich blöd und nervt einen auch“, gibt der 27-Jährige zu. „Es ist ein bisschen so, als wenn man einen Welpen plötzlich seiner Familie entreißt. Man ist schon einfach wirklich traurig, dass es so endet.“

Jetzt lesen

Intern wird Dennis Idczak wohl, ebenso wie der scheidende Trainer Holger Möllers, einen Abschied bekommen: „Ich gehe mal davon aus, dass wir da noch irgendwas machen werden. Das kann ich mir nicht anders vorstellen.“ Trotzdem sei es ein komisches Ende für die Zeit in Herbern.

Hasan Bastürk verlässt den Werner SC ebenfalls ohne richtigen Abschied

Ein ebenso plötzliches Ende für seine Zeit beim Werner SC erlebt Hasan Bastürk. Der Innenverteidiger verlässt den Verein bereits nach nur einem halben Jahr wieder in Richtung des TuS Bövinghausen. Dennoch hätte er sich einen schöneren Abschied in Werne gewünscht. Schließlich habe er sich sehr wohl gefühlt beim Landesligisten, berichtete der 23-Jährige.

Jetzt lesen

Deutlich länger Teil ihrer Mannschaft war Laura Brockmeier. Nach 17 Jahren verlässt sie zum Saisonende den SV Herbern. „Mein letztes Spiel war eine Niederlage auf Asche in Brochterbeck. Das macht mich schon ein bisschen traurig“, sagt auch sie zu dem ungewohnten Abschied.

Thomas Goeke verlässt den SV Stockum nach immerhin 1,5 Jahren. Zwar stand sein Abgang für ihn bereits seit einiger Zeit fest - anders vorgestellt hatte er sich diesen aber trotzdem. „Natürlich ist das irgendwie doof“, sagt der Torhüter. „Ich hätte mich gerne persönlich von den Jungs verabschiedet. Aber so müssen wir das leider akzeptieren.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt