Kurtulus Öztürk und Marvin Pourié feiern einen erfolgreichen Liga-Neustart

Eintracht Braunschweig

Am Wochenende ist nun auch die dritte Liga wieder in den Spielbetrieb gestartet. Die beiden Werner Kurtulus Öztürk und Marvin Pourié feierten mit Eintracht Braunschweig einen Sieg.

Werne, Braunschweig

, 01.06.2020, 12:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marvin Pourié konnte am Wochenende zwar kein Tor erzielen, zeigte aber ein starkes Spiel.

Marvin Pourié konnte am Wochenende zwar kein Tor erzielen, zeigte aber ein starkes Spiel. © picture alliance/dpa

Vor rund zweieinhalb Monaten spielte Eintracht Braunschweig zuletzt in einem Pflichtspiel der dritten Liga. Mit 0:3 verlor die Mannschaft der beiden Werner Kurtulus Öztürk und Marvin Pourié damals bei Hansa Rostock. Jetzt hat die dritte Liga ihren Betrieb nach der Corona-Pause wieder aufgenommen - mit erfolgreichem Ergebnis für die Eintracht.

Jetzt lesen

Mit 4:2 siegte die Mannschaft von Marco Antwerpen und Kurtulus Öztürk gegen Viktoria Köln. Marvin Pourié war über 89 Minuten die Sturmspitze der Braunschweiger und zeigte ein starkes Spiel - auch, wenn ihm kein Treffer vergönnt war.

Schlechter Start für Eintracht Braunschweig

Dabei starteten die Hausherren alles andere als gut. Schon in der dritten Minute lagen sie mit 0:1 zurück. Doch davon ließen sie sich nicht aus der Ruhe bringen und gingen durch Leon Bürger (10.) und Martin Kobylanski noch in der ersten Halbzeit mit 2:1 in Führung.

Jetzt lesen

Besonders am zweiten Treffer hatte Marvin Pourié seinen Anteil. Niko Kijewski gab die Vorlage durch seine flache Hereingabe von links. Doch Marvin Pourié ließ die Kugel durch die Beine kullern, verunsicherte seinen Gegenspieler. So musste Martin Kobylański nur noch den Fuß hinhalten.

In der zweiten Halbzeit glich Viktoria Köln dann zwar nochmal aus, doch die Eintracht ließ sich davon nicht verunsichern. Ein Doppelpack von Marcel Bär (65., 80.) sorgte für den 4:2-Endstand. Damit kletterte die Eintracht auf Platz sechs und ist nur noch einen Punkt hinter dem Relegationsplatz. Der Aufstieg ist also noch nicht abgeschrieben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Der RV St. Georg Werne darf wieder Wettbewerbe ausrichten. Der Verein begrüßt die Lockerungen zwar, die große Euphorie scheint aber nicht auszubrechen. Der Verein verweist auf die Notwendigkeit des Hygieneplans. Von Matthias Kerk

Lesen Sie jetzt