LippeBaskets ziehen bei Defensivschlacht in Schwelm den Kürzeren

hzBasketball: 2. Regionalliga

Die LippeBaskets Werne verlieren ihr Spiel bei den RE Baskets Schwelm am Sonntag mit 46:52 (22:22). Beide Teams lieferten sich laut Trainer Henke eine Defensivschlacht.

Werne

, 03.11.2019, 21:38 Uhr / Lesedauer: 2 min


Wenn ein Basketballspiel in der zweiten Regionaliga wie das am Sonntag zwischen den LippeBaskets Werne und RE Baskets Schwelm 46:52 ausgeht, dann kann es dafür zwei Gründe geben. Entweder beide Mannschaften haben in der Offensive schlecht gespielt und nichts auf die Kette bekommen oder sie verteidigten einfach exzellent. Letzteres war laut Wernes Trainer Christoph Henke der Fall.

2.Regionaliga 2
Baskets Schwelm – LippeBaskets 52:46 (12:9,10:3, 19:12, 11:12)

Die erste große Überraschung gab es vor dem Spiel. Der ein oder andere hatte sich wahrscheinlich die Augen gerieben als plötzlich Wernes Ex-Spieler und ehemaliger Kapitän Frederic Meinert umgezogen im Werner Dress in der Halle einlief. „Das war heute unsere Überraschung. Freddi hatte Lust zu spielen und wir haben ihn gerne eingesetzt“, sagte Henke. Zum Spiel: Es deutete sich schon zu Spielbeginn an, dass beide Teams sich in der Defensive nichts schenken werden.

Jetzt lesen

Die Mannschaften traten mit einer harten Defensivarbeit auf. „So war es für beide Mannschaften schwierig, freie Würfe zu nehmen. Viele Abschlüsse fanden nicht den Weg in den Korb. Dies lag aber nicht daran, dass die Teams nicht gut werfen konnten, sondern weil die Spieler auf beiden Seiten zu schwierigen Würfen gezwungen wurden. Die RE Baskets, die als Unterbau für die Pro B Mannschaft der Schwelmer Baskets genutzt wird, bot ordentlich Qualität auf den Parkett.

Insgesamt sechs Spieler, die schon mal in der Pro B gespielt hatten, waren am Sonntag teil des Kaders. „Das war schon ein echter Gradmesser für uns“, freute sich Henke. Das erste Viertel verloren die Werner mit 10:13. Im weiteren Verlauf lieferten sich die Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Die LippeBaskets glichen zur Pause wieder aus – 22:22. „Erst nach dem Korbwechsel setzte sich Schwelm etwas ab“, erklärte Henke. Mit einem Rückstand von 35:41 ging es in das letzte Viertel.

Schwelm setzte sich in der Folge mit 45:35 ab (32.). „Da standen wir mit dem Rücken zur Wand, aber das Team hat dann einen starken Zusammenhalt gezeigt und ist zurückgekommen“, freute sich Henke. Ein Dreier von Meinert eröffnete die Aufholjagd. Durch eine gute Defense und einen in der Offensive gut aufgelegten Simon Bennett kamen die Gäste wieder auf 46:48 ran. Schwelms Point Guard David Ewald sorgte aber eine Minute vor dem Ende mit einem Korbleger für die Spielentscheidung.

Jetzt lesen

Ärgern sich die Werner über die knappe Niederlage? „Das Ergebnis ist für uns kein Beinbruch. Wir haben gegen einen sehr heimstarken Gegner gespielt und hätten das Spiel vielleicht mit etwas Glück gewinnen können. Ich schätze den Charakter der Mannschaft. Alle sind schon heiß darauf das nächste Spiel besser zu gestalten“, so Henke.

LippeBaskets: Wiedey (2), Brinkmann, Mersch (2), Bromisch (6), Rupprecht (11), Dreißig, Barkowski (3), Brüggendieck, Meiner (4), Bennett (16), Rospek (2)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Basketball

Kuriose Szene: Bei den TuS HammStars zersplittert das Korbbrett in tausende Teile

Das Basketballspiel der HammStars stand am Samstag auf der Kippe. Der Grund: Vor dem Duell mit Salzkotten ging das Korbbrett kaputt. Nach einer Stunde konnte dann doch gespielt werden. Von Isabell Michalski

Lesen Sie jetzt