Marie Ligges mit Erfolg bei Kirchhellener Classics in Bottrop

Kirchhellener Classics

Gute Ergebnisse bei den Kirchhellener Classics für Marie Ligges. Über drei zweite Plätze durfte sich die junge Reiterin des RV von Nagel Herbern freuen.

Werne

, 03.06.2019, 15:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marie Ligges mit Erfolg bei Kirchhellener Classics in Bottrop

Marie Ligges überzeugte in Bottrop. © Reith (A)

Erfolgreich verliefen die Kirchhellener Classics für einige der Herberner und Werner Reiter. Vor allem Marie Ligges vom RV von Nagel Herbern dürfte sich gefreut haben. Nach enttäuschenden Ergebnissen am Wochenende davor beim Preis der Besten in Warendorf konnte Ligges Wiedergutmachung betreiben. Gleich in zwölf Prüfungen trat die 20-jährige Reiterin an und präsentierte dabei sieben Pferde.

Dreifache Zweite

Besonders erfolgreich dabei: Corcovado L. Ein westfälischer Wallach, der sieben Jahre alt ist. Ligges schaffte es mit Corcovado gleich zwei mal auf den zweiten Platz. Zum einen in einer Springprüfung der Klasse M mit einem Stern bei insgesamt 33 Teilnehmern und sogar in einer S-Prüfung mit einem Stern, wo die Konkurrenz doppelt so groß war: Ligges schaffte es bis auf Platz zwei.

Auch mit der erfahrenen Curly Sue, einer zehn Jahre alten westfälischen Stute, trat Ligges an und schaffte erneut einen zweiten Platz. Die Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S mit zwei Sternen schafften Ligges und Curly Sue komplett fehlerfrei und mit der zweitbesten Zeit.

Sechster Platz mit Ruby Zasou

Ebenfalls für den Herberner Reitverein in Bottrop am Start gewesen: Anniina Lintula. Die Finnin nahm an vier Prüfungen teil und erzielte ihr bestes Ergebnis bei einer Springprüfung der Klasse M mit einem Stern am Sonntag. Dort belegte sie mit Ruby Zasou den sechsten Platz. Lintula nahm außerdem an zwei Prüfungen der Klasse S mit einem Stern teil, wo sie die Plätze 22 und 48 belegte und an einer S-Prüfung mit zwei Sternen, wo sie Platz 61 belegte.

Auch der RV St. Georg Werne schickte insgesamt sechs Reiter nach Bottrop. Die besten Platzierungen erreichten Oliver Schaal, mit einem dritten Platz bei einer Prüfung der Klasse L, und Stephan Naber, der mit sechs Pferden an acht unterschiedlichen Prüfungen teilnahm.

Vier weitere Starter für den RV St. Georg Werne

Naber erreichte bei einer Springprüfung der Klasse M mit einem Stern den neunten Platz mit Cyber Zirkeline, einer sieben Jahre alten westfälischen Stute. Die weiteren Reiter, die für den RV St. Georg Werne an den Start gingen, schafften keine Platzierungen. Darunter waren: Eva Baumeyer-Wessels, Christof Einhaus, Lutz Gripshöver und Christian Wittenbrink.

Lesen Sie jetzt