Marvin Stöver schiebt beim Werner SC Extraschichten für die Gesundheit

hzFußball: Landesliga

Marvin Stöver ist einer der Dauerbrenner des Werner SC in den ersten Saisonspielen. Und das, obwohl er zuletzt noch an einer Schambeinentzündung laborierte.

Werne

, 10.10.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schon in der vergangenen Spielzeit war Marvin Stöver einer der Dauerbrenner im Trikot des Werner SC. Nahezu alle Spiele bestritt der 24-Jährige in der vergangenen Saison von Beginn an - bis zu seiner Verletzung. Ab der Winterpause fiel er wegen einer Schambeinentzündung aus, verpasste aber aufgrund des Saisonabbruchs nur wenige Spiele.

Jetzt lesen

Die unfreiwillige Corona-Pause konnte er aber nutzen. Viel Regeneration und Aufbautraining später ist Stöver nun wieder regelmäßig in den Pflichtspielen dabei und wieder vollkommen der Alte - oder? „Also Schmerzen habe ich keine mehr und spielen kann ich auch“, sagt er zufrieden.

Aber zu viel Sicherheit will er nicht verbreiten. „Die Verletzung kann immernoch zurückkommen, das hat man ja schon öfter gesehen“, weiß Marvin Stöver genau. „Bis jetzt sieht es ganz gut aus. Ich hoffe aber einfach, dass es jetzt auch wirklich hält.“

Dafür tut er aber auch einiges, um weiter fit zu bleiben. „Ich gehe nach wie vor jede Woche zu unserem Physio“, berichtet Stöver. „Dazu schiebe ich noch ein paar Extraschichten ein und mache Übungen, damit alles heil bleibt. So sollte es funktionieren.“

Jetzt lesen

Und das nicht nur bei Marvin Stöver persönlich, sondern auch bei der ganzen Mannschaft. Nach einer holprigen Vorbereitung und einem schwierigen Saisonstart war in den letzten Spielen ein deutlicher positiver Trend zu erkennen. Gegen Wiescherhöfen, Haltern und Dorsten-Hardt wussten die Werner zu überzeugen und siegten jeweils ungefährdet.

Auch Marvin Stöver hat diesen positiven Trend natürlich bereits registriert. „Das waren jetzt drei richtig gute Spiele, in denen es auch wirklich richtig Spaß gemacht hat“, berichtet er. „Ich hoffe, dass es jetzt auch dabei bleibt und weiter in eine positive Richtung geht.“

Jetzt lesen

Die nächste Gelegenheit bekommen die Werner am Sonntag auswärts bei Viktoria Heiden. Nicht unbedingt der Lieblingsgegner des WSC. „Wir haben in den letzten Jahren öfter nicht so gut ausgesehen gegen Heiden“, gibt Marvin Stöver zu.

Aber einen vermeintlich schwierigen Gegner will er gerade nicht als Ausrede gelten lassen. „Wir müssen mal schauen, dass wir unsere Leistung abrufen“, erklärt Stöver. „Wenn wir das nicht schaffen, lassen wir in dieser starken Liga gegen jede Mannschaft Punkte. Aber in den letzten Wochen haben wir gezeigt, dass wir auch gegen jeden Gegner gewinnen können, wenn wir unsere Leistung zeigen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt