Mit 13 Jahren in der ersten Mannschaft der LippeBaskets: Jordan Most überzeugt

hzLippeBaskets

Bereits seit rund drei Wochen haben die LippeBaskets wieder das Training aufgenommen. Nun hatten sie aber zum ersten Mal ein neues Mitglied dabei: den 13-jährigen Jordan Most.

Werne

, 01.06.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass die LippeBaskets in ihrem Konzept vorwiegend auf die eigene Jugend setzen, ist kein Geheimnis. Viele Spieler sind aus der ersten Mannschaft sind bereits seit der Jugend im Verein. Daraus entwickelte sich auch das Motto „Build not bought“, das die Philosophie wiederspiegeln soll.

Jetzt lesen

Nach Niko Tilkiaridis, Fin Eckardt und einigen Anderen ist nach der Corona-Pause nun ein neuer Jugendspieler zum ersten Mal beim Training der ersten Mannschaft gewesen. Der talentierte Jordan Most spielt mithilfe eines Zweitspielrechts mit den Metropol Baskets bereits in der JBBL und ist in der Jugend der LippeBaskets regelmäßig der Topscorer.

Nun hat er zum ersten Mal die Luft bei den Großen geschnuppert. Das Besondere: Er ist erst 13 Jahre alt. „Das ist schon überragend, was er hier macht“, erzählt Spieler Jan König von den ersten Eindrücken. „Er kann ja jetzt schon ziemlich gut bei uns mithalten, das ist Wahnsinn.“

„Ich werde durch das Training auf jeden Fall besser“

Ohne Probleme fügte sich das Talent in die Mannschaft ein und konnte auch bei den Übungen ohne Probleme teilnehmen. „Ich werde durch das Training auf jeden Fall besser“, erzählt Jordan Most selbst. „Es ist schon etwas besonderes, mit 13 beim Männer-Basketball mitzuspielen.“

Sein Trainer Christoph Henke zeigte sich begeistert von dem Können seines Schützlings: „Für die Teilnahme an den Pflichtspielen dauert es natürlich noch ein bisschen. Aber er kann schon super bei uns mithalten, das ist natürlich wirklich toll.“

Henke hatte sich bereits vor dem Training keine Sorgen gemacht, dass Jordan Most es schwer haben könnte, Anschluss zu finden. „Ich glaube, dass es ihm leicht fällt, hier mitzumachen“, so der Trainer. Das sieht auch Jordan Most selbst so: „Es macht mir total Spaß, mit den Jungs gemeinsam zu trainieren. Die Atmosphäre ist auch super.“

Jetzt lesen

Henke erklärt: „Die Jungs, die drei, vier Jahre älter sind, sind den gleichen Weg gegangen. Da kann er dann sehen, wohin es auch für ihn gehen kann.“ Niko Tilkiaridis, Nils Brinkmann und Louis Barkowski hatten ebenfalls mit 14 Jahren ihre ersten Schritte bei den Senioren gemacht.

In den nächsten Wochen wird Most wohl die eine oder andere weitere Trainingseinheit in der ersten Mannschaft absolvieren. „Wir werden uns da mit den Metropol Baskets und mit Jordan selbst absprechen, aber es ist gut, ihn auch mal dabeizuhaben“, so Henke. Und wer weiß, vielleicht dauert es auch gar nicht mehr so lange, bis er zum ersten Mal in der 2. Regionalliga spielt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt