Mondrian Runde kann für den Werner SC mehr werden als ein Notfallmanager

hzWerner SC

In der Vorbereitung des Werner SC machte Mondrian Runde auf sich aufmerksam. Jetzt könnte er für den WSC mehr werden als ein Notfallmanager - das ist er schließlich schon von Beruf.

Werne

, 09.08.2019, 14:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Vorbereitung des Werner SC geht zu Ende. Der Fußball-Landesligist startet am Sonntag mit einem Heimspiel (15 Uhr, Im Lindert, Werne) gegen den SC Altenrheine in die neue Saison. Eine Saison, in dessen Vorbereitung WSC-Coach Lars Müller mehrere Spieler besonders überzeugten. Einer von ihnen ist Mondrian Runde - dessen Name nannte Müller zuerst, als er nach den Akteuren gefragt wurde, die auf sich aufmerksam gemacht haben.

Jetzt lesen

Vor allem im Halbfinale des eigenen Vorbereitungsturniers gegen den SuS Kaiserau (4:2) war Runde der entscheidende Mann auf dem Werner Kunstrasen, steuerte zwei Treffer und eine Vorlage zum Finaleinzug bei. Auf den Offensivspieler angesprochen, grinste Müller nach Abpfiff. Dass Runde ein guter Fußballer sei, wisse er natürlich. Viel mehr freuen würde er sich aber, wenn Runde regelmäßiger trainieren würde, so der Werner Trainer.

Mondrian Runde: „Ich bin Lars Müller sehr dankbar“

„Ich bin beruflich sehr eingespannt und habe als Notfallmanager der Deutschen Bahn Bereitschaft“, erklärt Runde selbst seine nicht immer hundertprozentige Trainingsbeteiligung. „Ich bin Lars sehr dankbar, dass er mir bei jedem Spiel der Vorbereitung die Minuten gegeben hat, die ich brauche, um fit zu werden“, so Runde.

Dass seine Leistungen dennoch durchaus brauchbar für die Landesliga sind, das zeigte Runde bekanntlich in der Vorbereitung. „Auch wenn ich nicht bei hundert Prozent bin, bin ich bereit für die Meisterschaft.“ Dort will er dann ebenfalls wieder treffen. In der zurückliegenden Saison blieb er in 17 Einsätzen, in denen er nur 709 Spielminuten sammelte, ohne Treffer.

Den Anfang könnte er im Spiel gegen Altenrheine machen. Der Aufsteiger aus der Bezirksliga ist der erste Prüfstein für den WSC nach gelungenen Testspielen. „Wir wollen den guten Schwung und die sehr gute Stimmung aus der Vorbereitung mit ins erste Spiel nehmen und natürlich drei Punkte einfahren“, sagt Runde. Und langfristig, für die ganze Saison gedacht? „Generell wünsche ich mir, dass wir die Saison konstanter spielen, alle Jungs gesund bleiben und wir weiterhin viel Spaß haben.“

Lesen Sie jetzt