Neue Socken sorgen für eine starke Frühform bei Christian Dreißig

hzBasketball

Schon rund zwei Monate vor dem Saisonstart ist Christian Dreißig von den LippeBaskets in überragender Frühform. Und das, obwohl seine Pause noch länger war, als bei seinen Mitspielern.

von Isabell Michalski

Werne

, 07.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachdem Christian Dreißig seine letzten Prüfungen im Referendariat erfolgreich hinter sich gelassen hat, hat der Lehrer nun den Kopf wieder freier für sein Hobby: Das Basketballspielen.

Für Christian Dreißig war die vergangene Spielzeit noch kürzer als für seine Teamkameraden. Dreißig hatte sich in einem Ligaheimspiel Anfang Februar nach einem unglücklichen Zusammenprall im Kampf um den Rebound eine Zahnblessur zugezogen und hatte in der Folge unzählige Zahnarzttermine. Auch mit dem Basketball musste Dreißig pausieren.

Jetzt lesen

Nun ist seine Zahnverletzung weitestgehend auskuriert und er greift wieder voll an – allerdings mit Mundschutz. In den vergangenen Testspielen überzeugte Dreißig bereits mit seiner Athletik und seinem starken Spiel im Eins-gegen-Eins. Ebenfalls beweist sich Dreißig als solider Werfer aus der Distanz.

Mit LippeBaskets-Socken zum Erfolg

Christian Dreißig sagt über seine zuletzt starken Leistungen mit einem Lachen: „Das liegt daran, dass ich jetzt LippeBaskets-Socken habe.“ Eine etwas ernsthaftere Erklärung hat er dann aber doch noch für seine guten Leistungen: „Ich bin jetzt auch nicht mehr im Referendariat und habe mehr Zeit.“

Er zeigt sich allerdings zurückhaltend und lobt lieber seine Mannschaftskollegen. „Das Spiel in dem ich Topscorer war, da haben auch ein paar Spieler gefehlt und ich bin in die Bresche gesprungen. Das hätten aber meine Mitspieler auch genauso gekonnt. Wir sind ein sehr ausgeglichenes Team. Jeder von uns kann Topscorer sein“, sagt Dreißig.

Jetzt lesen

Auf die Frage ob seine Mannschaft trotz der bisher überzeugenden Tests noch Verstärkung braucht, antwortet Christian Dreißig: „Ich denke in den Testspielen haben wir so als Mannschaft schon gut harmoniert. Verstärkung auf der Position fünf wäre aber schon nicht schlecht. Ich glaube derzeit bin ich der größte Spieler, allerdings spiele ich am liebsten auf dem Flügel.“

Auf die kommende Spielzeit blickt er mit Vorfreude - unabhängig davon, ob noch Verstärkung kommt. Am 31. Oktober starten die LippeBaskets beim Konkurrenten aus Telgte. Dreißig wohnt in Münster und freut sich auf das Spiel: „Ich freue mich wenn es wieder losgeht. Das erste Spiel ist fast bei mir Zuhause.“

Jetzt lesen

Trotz geplantem Saisonstart im Oktober ist das Coronavirus im Hinterkopf. In der Summer League wurde nach einem Verdachtsfall bei einer gegnerischen Mannschaft, der sich glücklicherweise nicht bestätigte, bereits pausiert. Dreißig hält Spielabsagen in der Liga ebenfalls für möglich „Man weiß ja nicht wie es weitergeht. Spielausfälle sind nicht auszuschließen. Man muss sich drauf einstellen“, sagt Dreißig. Doch trotz Coronavirus überwiegt die Vorfreude bereits jetzt wieder Basketball spielen zu können und Christian Dreißig traut seinem Team viel zu: „Ich denke ein Platz im obersten Drittel ist schon möglich.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt