Pleitenserie der TV Werne-Volleyballerinnen setzt sich weiter fort

Volleyball: Oberliga

Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne sind mit einer 1:3-Heimniederlage gegen die SG Sande ins neue Jahr gestartet. Trotz der erneuten Niederlage sind die Frauen positiv gestimmt.

von Juri Kollhoff

Werne

, 12.01.2020, 21:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Pleitenserie der TV Werne-Volleyballerinnen setzt sich weiter fort

Der TV Werne um Annika Böhle (l.) verlor erneut. © Jura Weitzel


So setzt das Team von Thomas Kubiak seine Pleitenserie fort und hat mittlerweile sieben Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Dennoch kehrte im Spiel gegen die Paderborner Konkurrenz auch wieder Zuversicht ein. Das Spiel ging zwar verloren, aber die Leistung stimmte über weite Strecken.

Oberliga Damen
TV Werne - SG Sande 1:3 (17:25, 24:26, 25:21, 23:25)

Die Werner Damen erwischten keinen guten Start in die Begegnung. Sande spielte clever im Angriff und Werne hatte keine Antwort auf gute Aufschläge parat. So setzten sich die Gäste deutlich mit 25:17 durch. Im zweiten Durchgang gab es dann ein anderes Bild. Der TVW kam besser ins Spiel und erarbeitete sich eine Fünf-Punkte-Führung, schwächelte dann aber zum Satzende. Sande kam durch gelegte Bälle zu seinen Punkten, während Werne vor allem im Aufschlag zu nachlässig agierte.

Der Knoten aus Werner Sicht platzte dann endlich im dritten Satz. Der TVW spielte befreiter auf und zeigte nach dem 0:2-Rückstand Moral und Kampfgeist. Die Angriffe wurden stärker und Werne schraubte seine Eigenfehlerquote herunter, um auf 1:2 zu verkürzen.

Auch im vierten Satz sah es dann lange danach aus, als könnte Werne das Spiel noch drehen. Die TVW-Damen hatten sieben Punkte Vorsprung, die dann allerdings in der entscheidenden Phase verspielt wurden. Sande stellte seine Oberligaerfahrung unter Beweis und kam Punkt für Punkt dichter heran. Letztlich war Sandes Biss im Angriff der entscheidende Faktor.

„Wir haben leider wieder verloren, aber es ist eine positive Tendenz zu sehen. Es war ein sehr, knappes umkämpftes Spiel. In der kommenden Woche werden wir an unserem Angriffsspiel arbeiten“, erklärte Kubiak. Mit mehr Biss im Angriff könne sein Team im Idealfall solche Spiele auch wieder für sich entscheiden. Youngster Marla Bergmann, die erstmals alle Sätze durchspielte, erhielt ein Sonderlob des Trainers.

Damit ist die Hinrunde beendet. Der TV Werne steht mit nur vier Punkten aus neun Spielen da und braucht dringend Punkte gegen den Abstieg.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Gegen den direkten Konkurrenten VV Schwerte mussten die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne eine 0:3-Pleite hinnehmen. Der Trainer sagt: „Die Abstiegssaison steckt noch in den Köpfen.“ Von Juri Kollhoff

Lesen Sie jetzt