Sieg mit 48 Punkten Vorsprung für die LippeBaskets-Damen - LBW II unterliegt deutlich

Basketball: Ergebnisse

Die Damen der LippeBaskets überzeugen nach einem schwachem Start und gewinnen deutlich mit 77:29 gegen den SC GW Paderborn. Die zweite Mannschaft unterlag deutlich mit 70:96.

von Karolin-Sophie Mersch, Isabell Michalski

Werne

, 09.12.2019, 10:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sieg mit 48 Punkten Vorsprung für die LippeBaskets-Damen - LBW II unterliegt deutlich

Lea Abdinghoff überzeugte ganz besonders bei den LBW-Damen. © Jürgen Weitzel (A)

Landesliga (6) Damen
SC GW Paderborn – LippeBaskets 29:77 (6:11, 7:16, 10:30, 6:20)

Bereits am frühen Sonntagmorgen mussten die Damen der LippeBaskets beim Auswärtsspiel in Paderborn ran. Deshalb nutzen die Damen das Wochenende um bereits samstags anzureisen und in Paderborn zu nächtigen. Ausgeruht ging es also am Sonntag in die Halle. Dennoch hatten die LippeBaskets zunächst einige Startschwierigkeiten, da sich das Werner Team zunächst dem Spiel der Gastgeberinnen anpasste.

Nach und nach kam das Werner Spiel immer mehr ins Rollen. Besonders Lea Abdinghoff hatte einen guten Tag erwischt und konnte sowohl offensiv als auch defensiv einige gute Aktionen zeigen. Trotz des wechselhaften Spielverlaufs zeigte sich Kapitänin Elisabeth Winkler mit dem Auftritt zufrieden, immerhin kann sich das Werner Team nun über die beste Korbdifferenz der Liga freuen. 200 Punkte haben die LippeBaskets nun schon mehr gemacht, als sie bislang hinnehmen mussten.

Nach dem Spiel sagte Winkler: „Am Anfang haben wir uns den Gegnern angepasst, da war das Spiel nicht gut. In der Folge konnten wir durch eine grandiose Mannschaftsleistung absetzen.“

Vor der Weihnachtspause steht für die LippeBaskets nur noch das Heimspiel gegen die dritte Mannschaft des UBC Münster an. Im kommenden Jahr wollen die Damen erneut die oberen Tabellenränge angreifen. Mit einer Siegesserie und einem Sieg gegen den TVE Dortmund-Barop mit mindestens fünf Punkten Differenz könnten die Damen sogar noch Meister werden.

LBW: L. Niehüser, Winkler, Abdinghoff, Müller, Pinkosz, S. Niehüser, Wohl, Trillmann

Oberliga
TSV Hagen – LippeBaskets II 96:70 (12:24, 29:17, 20:10, 35:19)

Zu Beginn aber hielten die Werner gut mit. Besonders in den ersten zehn Minuten machten die Gäste eine Ansage und überraschten die Hagener mit ihrer Kombination aus Schnelligkeit und Treffsicherheit von außen (12:24). Eine Niederlage mit über 26 Punkten Abstand war zu diesem Zeitpunkt keinesfalls absehbar.

Jetzt lesen

„Wir hätten das Spiel mit fünf bis acht Punkten verlieren dürfen“, meinte König. Dabei sah es lange gut aus für die LippeBaskets. Vor allem die oft wechselnde Verteidigung brachte die Gastgeber aus dem Konzept. In der Offensive spielte das Team clever zusammen und ließ zu diesem Zeitpunkt nichts anbrennen. „Die acht Leute, die da waren, haben es den Kollegen richtig schwer gemacht“, betonte König nach dem Spiel.

Acht Minuten vor Schluss war noch alles offen, als Justus Altmeyer zum 63:60 einnetzte. Doch die TSV-Akteure nutzten ihre Erfahrung aus und drückten – aus ihrer Sicht gerade rechtzeitig – nochmal richtig auf das Tempo. Auch ihre Trefferquote erhöhte sich deutlich, womit sie die zweite Mannschaft der LippeBaskets plötzlich deutlich hinter sich ließen.

Die Luft bei den Wernern war raus: Der sonst in der Partie so gute Ballvortrag verwandelte sich in zu viele Turnover, die Puste war raus. „Ich bin trotzdem mächtig stolz auf die acht Krieger“, betonte König, auch wenn die Niederlage am Ende dann wohl deutlich zu hoch für die Werner ausfiel.

LBW: Voigt (24), Grudev (5), Altmeyer (15), Westrup (6), Eckardt (3), Kahat (8), Kauch (6), Langos (3)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt