So verbringen die Fußballer aus Werne und Herbern die Winterpause

Winterpause

Die Fußball-Landesligisten hatten schon eine Woche früher Pause, bei den A-Ligisten ruht jetzt auch offiziell der Ball. Im neuen Jahr stürzen sich die Fußballer dann in die Vorbereitung.

Werne

, 17.12.2018, 16:17 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Fußballer aus Werne und Herbern befinden sich in der Winterpause. Bis zum neuen Jahr haben die Spieler der Landesligisten und A-Ligisten trainingsfrei.

Die Fußballer aus Werne und Herbern befinden sich in der Winterpause. Bis zum neuen Jahr haben die Spieler der Landesligisten und A-Ligisten trainingsfrei. © Helga Felgenträger

Für die einen bricht jetzt die schönste Zeit des Jahres an – die anderen wissen in den nächsten Wochen nicht mehr, was sie mit ihren Sonntagen anfangen sollen: Die Winterpause für die Fußballer steht an. Während in der Fußball-Bundesliga noch eine Englische Woche bevorsteht, ruhen die Bälle auf den Sportplätzen in Werne und Herbern schon jetzt. Spieler und Trainer haben sich in die verdiente Pause verabschiedet. Wichtig zu wissen für alle Fans, Hobby-Ultras und Trainer-Experten an der Seitenlinie - wann es mit der Vorbereitung weiter geht und wo der Ball doch noch rollt.


SV Herbern

Nach dem 2:0-Sieg im letzten Landesligaspiel des Jahres in Hüls dürfen die Spieler des SV Herbern erstmal „vier Wochen die Füße hochlegen“, sagte Trainer Holger Möllers. „Meine Jungs haben vor allem in den letzten Wochen überragend mitgezogen“, erklärte Möllers zufrieden. Weiter geht es für den SVH im neuen Jahr beim Davertpokal, der von Freitag, 4. Januar, bis Sonntag, 6. Januar, vom SV Davaria Davensberg in der Halle an der Nordkirchener Straße in Ascheberg ausgerichtet wird. Danach läuft bei den Blau-Gelben auch wieder der normale Trainingsbetrieb. Bis zum Landesliga-Start gegen Bockum-Hövel am 17. Januar stehen außerdem noch fünf Freundschaftsspiele an: Zwei gegen die SpVg Emsdetten (13. und 27. Januar), eines gegen den SuS Kaiserau (27. Januar), SV Borussia Emsdetten (26. Januar) und die SpVg Beckum (1. Februar).


Werner SC

Die Landesliga-Mannschaft von Trainer Lars Müller ist mit einem Unentschieden in die Winterpause gegangen. Beim TuS Altenberge gab es am letzten Spieltag des Jahres ein 1:1. Danach haben sich die Werner in die Pause verabschiedet, seitdem ruhen im Lindert die Bälle. „Am 12. Januar steigt unsere erste Mannschaft dann wieder ins Training ein“, erklärt Fußball-Vorsitzender Thomas Overmann. Vor dem Auftakt in der Meisterschaft am Sonntag, 17. Februar, gegen den SC Westfalia Kinderhaus bestreitet der WSC noch vier Testspiele: Auswärts gegen Germania Lohauserholz-Daberg (23. Januar), in Wethmar (27. Januar), bei Westfalia Soest (30. Januar), zuhause gegen Hilbeck (5. Februar) und auswärts beim FC Roj (10. Februar).


SV Herbern Frauen

Für die Landesliga-Fußballerinnen des SV Herbern wird die Vorbereitung in der Winterpause ungeheuer wichtig, da Trainer Andreas Weber zuletzt an der Einstellung seiner Spielerinnen Kritik übte: „Die Mädels müssen Prioritäten setzen, in den Wochen vor der Pause war die Trainingbeteiligung schlecht.“ Nach der 1:7-Niederlage im letzten Landesliga-Spiel 2018 bei Union Wessum hoffe Weber, dass seine Spielerinnen vielleicht auch selbstständig aktiv werden und sich vorbereiten, bis in der letzten Januar-Woche das normale Training wieder losgehe. „Danach wollen wir so viele Freundschaftsspiele wie möglich machen“, so Weber. Bisher sind Freundschaftsspiele beim VfL Bochum II (3. Februar) und gegen Fortuna Walstedde (2. März) geplant, bis es am Sonntag, 10. März, in der Landesliga gegen Arminia Ibbenbüren II weitergeht.


SV Herbern U23

Bevor die U23 des SV Herbern wieder in der Kreisliga A2 angreift, stehen erstmal zwei Freundschaftsspiele auf dem Plan: Nach dem traditionellen Davert-Cup am ersten Januar-Wochenende geht es zu den SF Sölderholz nach Dortmund (26. Januar), am 6. Februar dann zu Westfalia Wethmar II. Damit sollte das Team von Christian Adamek gut gerüstet sein für den Meisterschaftsauftakt am 10. Februar gegen die Warendorfer SU II. Die Herberner starten mit dem Spiel eine Woche früher in die Liga, gegen Warendorf steht nämlich noch das Nachholspiel aus dem letzten Jahr aus.


Eintracht Werne

Die Evenkämper von Trainer Mario Martinovic überwintern nach dem abgesagten Spiel gegen Uentrop auf Platz zwei in der Kreisliga A1 Unna-Hamm. „Jetzt haben wir erstmal zwei Wochen Pause“, erklärte Martinovic. „Vielleicht treffen wir uns aber nochmal in der Soccerhalle.“ Für Eintracht Werne stehen neben dem eigenen Winter-Cup, der am letzten Wochenende des Jahres geplant ist, bereits ein Freundschaftsspiel beim VfL Kamen (25. Januar), sowie beim SuS Oberaden (5. Februar) fest. Am 17. Februar geht es dann für die Evenkämper in der A-Liga gegen den TuS Wiescherhöfen II wieder um die Tabellenspitze.


SV Stockum

Für die Jungs von Stockum-Trainer Ralf Gondolf ist das Fußball-Jahr 2018 am unglücklichsten geendet: Durch Spielabsagen, den Totensonntag und zurückgezogenen Mannschaften hatte der SVS sein letztes Spiel bereits am 18. November bei Lohauserholz Daberg II, damals gab es eine 1:2-Niederlage. „Wir fangen schon am Mittwoch in der zweiten Kalenderwoche wieder an zu trainieren, da wir ja auch eine Woche eher in die Saison starten werden“, so Gondolf, der auf das abgesagte Spiel gegen Rot-Weiß Unna II anspielt. Freundschaftspiele seien bereits gegen den VfL Kamen (20. Januar), den SuS Rünthe (27. Januar) und beim Königsborner SV (3. Februar) geplant, erklärte Gondolf. Das sollte die Stockumer wieder in den Rhythmus bringen, bevor das Nachholspiel gegen Rot-Weiß Unna II in der Kreisliga A1 Unna-Hamm am Sonntag, 10. Februar, ansteht.

Lesen Sie jetzt