Stadt Werne macht Rasenplatz im Dahl spielbereit zur ungünstigen Zeit

hzEintracht Werne

Nachdem Eintracht Wernes Fußballer vor der Corona-Krise immer wieder Probleme durch Spielabsagen wegen ihrer Platzverhältnisse hatten, wurde das Grün nun aufbereitet. Die Stadt äußert sich zum Timing.

Werne

, 31.03.2020, 15:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Über Wochen hatte der Fußball-A-Ligist Eintracht Werne mit den Platzverhältnissen im Dahl Probleme. Immer wieder musste der Ascheplatz wegen witterungsbedingten Schwierigkeiten geschlossen werden. Spiel um Spiel ist deshalb ausgefallen.

Die Eintracht sah bereits vor Wochen nur eine einzige Lösung - der Rasenplatz im Dahl sollte endlich spielbereit gemacht werden. Doch die Stadt ließ auf sich warten, wollte den Platz noch nicht fertig machen.

Jetzt lesen

Da die Spiele aufgrund des Coronavirus ja eh entfallen, war es lange still um die Platzsituation im Dahl. Jetzt gibt es aber Neuigkeiten - und die wirken etwas kurios. Denn jetzt, wo auf absehbare Zeit ohnehin niemand den Platz betreten darf und die Anlage mehr oder minder verwaist ist, rückte die Stadt an.

Mit schwerem Gerät sorgten die Verantwortlichen nun - wo es wohl am wenigsten gebraucht wird - dafür, dass die Evenkämper sofort mit ihrem nächsten Training auf dem Rasen starten könnten.

„Haben uns das lange gewünscht“

Auch für Rainer Fiebig, Sportlicher Leiter der Eintracht, mutet die Situation etwas komisch an: „Wir haben uns das lange gewünscht und nichts ist passiert. Jetzt ist der Platz bereit und der Rest aber nicht. Was will man machen?“ Vorerst wohl nichts. Abwarten laute nun die Devise, erklärt Fiebig.

Auch die Stadt hat sich mittlerweile zu den Umständen geäußert und eine Erklärung geliefert. „Wir haben die grundsätzliche Regelung, dass die städtischen Naturrasenplätze (Dahl und Stockum) während der Wintermonate von ca. Mitte November bis Mitte März gesperrt sind“, teilte die Stadt Werne auf Anfrage mit.

„Entscheidend für eine Nutzung und auch für die Herrichtung und Pflege der Rasenplätze sind jedoch die Witterungsverhältnisse. Wenn Sie sich vielleicht erinnern, hatten wir im Februar bis in den März hinein viel Regen. Die Naturrasenplätze waren aufgeweicht, an eine Herrichtung (Walzen u.ä.) war überhaupt nicht zu denken. Die Herrichtung der Naturrasenplätze erfolgt immer turnusmäßig im Frühjahr, je nach Witterung mal früher und auch schon mal später“, hieß es in der Mitteilung.

Lesen Sie jetzt