Stockums Abdelfittah Bhihi sollte gegen Heessen spielen, durfte dann aber doch nicht ran

hzSV Stockum

Ursprünglich war geplant, dass Stockums Spielertrainer Abdelfittah Bhihi (34) am Sonntag auch für Stockums Erste aufläuft. Daraus wurde allerdings nichts. Ein positiver Zufall für ihn.

von Marcel Schürmann, Johanna Wiening

Stockum

, 04.11.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Erst 90 Minuten beim 3:0-Sieg gegen den Hammer SC II für die Zweite spielen und dann bei der Ersten auf die Bank. So war der Plan für Abdelfittah Bhihi, Spielertrainer des Fußball-C-Ligisten SV Stockum II, am Sonntag. Doch daraus wurde nichts.

„Ja, Bhihi sollte eigentlich bei uns mitspielen“, sagte der Chefcoach der ersten Mannschaft, Zakaria Slimani, nach der 0:5-Heimniederlage gegen den Spitzenreiter der Kreisliga A1, SVE Heessen. „Doch wir haben irgendwie vergessen, ihn einzutragen. Das ist leider vor unserem Spiel etwas untergegangen.“

„Ihr habt mich vergessen. Ich darf nicht spielen“

Der Trainer wollte Bhihi „ohnehin nur als Absicherung auf der Bank haben“ - allzu tragisch sei dieser Fauxpas daher nicht gewesen. Viel lieber wären dem Trainer, der ebenfalls zuvor für die Zweite auflief und das 1:0 selbst beisteuerte, „fitte Offensivkräfte“ gewesen.

Dennoch: Abdelfittah Bhihi staunte nicht schlecht, als er von seiner Nichtnominierung erfuhr. Da lief das Spiel der ersten Mannschaft bereits. Bhihi hatte eben das Jersey der Reserve mit dem der Ersten getauscht und rief ungläubig zur Stockumer Bank: „Ihr habt mich vergessen. Ich darf nicht spielen.“ Doch er machte im Anschluss keinen Hehl aus der Sache und hatte beim Gang in die Kabine bereits wieder ein Lachen im Gesicht.

Als frischgebackener Papa auf dem Platz

Und dieses Lachen hatte einen besonderen Grund. Der 34-Jährige war erst einige Stunden vor dem Spiel Papa eines kleinen Jungen geworden. Seine Jungs hängen lassen wollte er aber auf keinen Fall und stand schon als Spielertrainer bei der zweiten Mannschaft auf dem Platz. Und auch bei der ersten Mannschaft hatte er sein Wort für einen Einsatz gegeben - und das wollte er auch nach der Geburt seines Sohnes nicht brechen.

Stockums Abdelfittah Bhihi sollte gegen Heessen spielen, durfte dann aber doch nicht ran

Bhihi lief in dieser Saison schon häufiger für Stockums Erste auf. Eigentlich ist er Spielertrainer in der zweiten Mannschaft. © Schürmann

„Für mich war klar, dass ich spiele, wenn es nicht anders geht. Wir haben dann noch vor dem Spiel ewig hin und her überlegt, wie es gehen könnte. Und als wir uns dann entschieden haben, dass ich dabei sein soll, haben wir vergessen, Bescheid zu sagen“, erklärt der 34-Jährige.

Erstaunen wich der Freude

Als Zakaria Slimani ihm dann sagte, er sei vergessen worden und könne direkt ins Krankenhaus fahren, wich das Erstaunen schnell der Freude. „Natürlich stehe ich gerne auf dem Rasen. Aber in der Situation war es für mich einfach nur schön, zu meiner Frau ins Krankenhaus zu kommen.“

Jetzt lesen

Die 0:5-Niederlage des SV Stockum bekam er am Platz schon gar nicht mehr mit. Stattdessen konnte er mit einem guten Ergebnis im Krankenhaus auftauchen, erzählt der Spielertrainer: „Wir haben mit der Zweiten endlich mal wieder gewonnen. Da hat es einfach nur Spaß gemacht, auf dem Platz zu stehen.“

Lesen Sie jetzt