Stützen auf und neben dem Spielfeld: Fünf Spielerinnen sind auch im Vorstand aktiv

Volleyball

Die Volleyball-Spielerinnen des TV Werne werfen auf dem Spielfeld alles für ihren Verein rein. Aber nicht nur im Spiel engagieren sie sich.

von Juri Kollhoff

Werne

, 08.11.2019, 17:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Stützen auf und neben dem Spielfeld: Fünf Spielerinnen sind auch im Vorstand aktiv

Der Vorstand des TV Werne setzt sich zusammen aus Hubert Bußkamp (ehemaliger 1. Vorsitzender, jetzt Festausschuss), Chiara Grewe (hier noch Mira Struwe), Jenny Böttger, Annika Böhle, Nina Skerbs (Festausschuss), Annika Patzdorf, Theresa Rottmann, Juliane Nentwig (Kassenwartin und ehemalige Spielerin der Ersten). © TV Werne

Der Kader der ersten Volleyballmannschaft des TV Werne ist mit zwölf Spielerinnen und zwei Perspektivtalenten ausgeglichen besetzt. Der Großteil der Mannschaft hat beim TV Werne das Volleyball spielen gelernt und ist schon seit etlichen Jahren für den Klub aktiv. Für viele Spielerinnen ist das Team wie eine zweite Familie.

Annika Böhle ist die Vorsitzende

Doch auch abseits des Volleyballfeldes sind gleich fünf Spielerinnen der ersten Mannschaft in Vorstandsfunktionen für die Volleyballabteilung des TV Werne aktiv. Kapitänin Annika Böhle ist erste Vorsitzende und übernimmt die Planung und Organisation wichtiger Veranstaltungen. Zuspielerin Jenny Böttger greift ihr dabei als zweite Vorsitzende unter die Arme und trainiert zudem eine Jugendmannschaft.

Annika Patzdorf kümmert sich schon seit etlichen Jahren um die Jugend des TV Werne, trainierte bereits mehrere Mannschaften und koordiniert als Jugendwartin alles im Bereich Nachwuchsarbeit. Libero Theresa Rottmann koordiniert als Schiedsrichterwartin die Ausbildungen und Weiterbildungen der Schiedsrichter im Verein. Die erst 19-jährige Chiara Grewe ist neu im Vorstand und soll als Schriftführerin an die Vorstandsarbeit herangeführt werden.

„Zu Saisonbeginn fällt die meiste Arbeit an“

Dass die Vorstandsarbeit auf so vielen Schultern von aktiven Spielerinnen verteilt ist, war nicht immer so und ist auch nicht selbstverständlich. Doch so wie es jetzt läuft sind alle zufrieden. „Im Moment läuft alles super. Zu Saisonbeginn fällt immer die meiste Arbeit an und dann natürlich punktuell, wenn es um die Organisation von Events geht“, erklärt Böhle, die bereits seit mehr als 20 Jahren TVW-Mitglied ist.

Die nächste Veranstaltung, die das Vorstandsteam organisiert, ist das traditionelle Nikolausturnier Anfang Dezember. Was bei der Durchführung dieser Events ungemein hilft, ist der enge Draht zwischen den Spielerinnen. Sie sehen sich vier Mal pro Woche in der Sporthalle und können so ganz leicht kommunizieren. „Zudem treffen wir uns einmal pro Monat und arbeiten dann alles auf, was anfällt. Wenn ich mal zu einem Termin nicht kann, dann springt Jenny für mich ein.“

Beim Spiel gegen den VfL Ahaus am Samstagabend sind alle fünf Spielerinnen mit dabei und repräsentieren den Verein dann wieder als wichtige Stützen auf dem Spielfeld.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt