SV Herbern für Kreispokalsieg bei Konferenz in Münster geehrt - so war die SVH-Pokalsaison

SV Herbern

Der SV Herbern ist Kreispokalsieger der Saison 2018/2019. Im Finale setzten sich die Herberner mit 2:0 gegen Oberliga-Absteiger FC Gievenbeck durch. Jetzt wurde der SVH dafür geehrt.

Herbern

, 28.06.2019 / Lesedauer: 3 min
SV Herbern für Kreispokalsieg bei Konferenz in Münster geehrt - so war die SVH-Pokalsaison

Bei der Kreiskonferenz des Fußballkreises Münster wurde der SV Herbern für seinen Kreispokalsieg geehrt. © Christian Lehmann

Ehre wem Ehre gebührt, hieß es am Donnerstagabend bei der Kreiskonferenz des Fußballkreises Münster, die im VIP-Bereich des Preußenstadions des Drittligaklubs SC Preußen Münster stattfand. Die Herberner, die in der vergangenen Spielzeit zum ersten Mal in der 100-jährigen Vereinsgeschichte den Kreispokal des Kreises Münster gewannen, wurden Donnerstagabend geehrt. Vor Ort war Frank Heidemann, Sportlicher Leiter des SV Herbern, der die Ehrung entgegennahm.

SV Herbern für Kreispokalsieg bei Konferenz in Münster geehrt - so war die SVH-Pokalsaison

Kreispokalsieger der Saison 2018/2019 in Münster ist der SV Herbern. © Patrick Schröer

Der Landesligist aus Herbern spielte im vergangenen Jahr eine eindrucksvolle Pokalsaison. Nachdem einige Stammspieler den Verein noch vor der Saison verließen und sich das Team im Umbruch befand, schaffte der SVH in der Liga Platz sechs und war auch im Pokal nicht zu stoppen.

24 erzielte Tore, nur drei Gegentore

Sechs Spiele gewannen die Herberner dabei. In vier Partien gab es gar kein Gegentor, insgesamt waren es nur drei Stück, die der SVH kassierte. Gleichzeitig haben die Herberner 24 Tore erzielt.

Ein Rückblick auf die Pokal-Saison des SV Herbern

Ging es in den ersten beiden Pokalrunden noch entspannt los, mit zwei 3:0-Erfolgen gegen A-Ligist FC Münster 05 und B-Ligist SW Havixbeck, wartete in der dritten Runde das erste größere Kaliber. Ligakonkurrent BSV Roxel, auf dessen Anlage das spätere Kreispokalfinale ausgetragen wurde, hatte gegen Herbern aber keine Chance. Die Blau-Gelben gewannen mit 4:1 und sicherten sich so den Viertelfinaleinzug. Bis dahin hatte sich auch B-Ligist DJK Grün-Weiß Amelsbüren überraschend vorgekämpft, wurde aber sehr, sehr deutlich in die Schranken gewiesen. 8:0 gewann Herbern gegen den chancenlosen Kreisligist.

Highlights folgten in den letzten beiden Partien

Die Highlights sollten für den SVH aber noch folgen in der Pokalsaison: Im Halbfinale wurde Westfalenligist TuS Hiltrup mit 4:2 ausgeschaltet. Das kuriose dabei: Noch zur Pause lag Herbern mit 0:2 in Rückstand und drehte in der zweiten Hälfte das Spiel komplett.

Den Höhepunkt markierte das Finale gegen den Oberligisten 1. FC Gievenbeck. In einem umkämpften Spiel gewannen die Herberner souverän mit 2:0 und ließen sich den Klassenunterschied von zwei Ligen nicht anmerken.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt