Zwei verlorene Punkte: SV Herbern kommt gegen Westfalia Gemen nicht über ein 0:0 hinaus

hzFußball: Landesliga

Der SV Herbern spielt gegen Westfalia Gehmen 0:0-Unentschieden. Dabei ist die Mannschaft von Holger Möllers im kompletten Spiel dominierend, kann den Ball aber nicht im Tor unterbringen.

Herbern

, 03.11.2019, 20:28 Uhr / Lesedauer: 2 min


Landesliga 4
SV Herbern - Westfalia Gemen 0:0 (0:0)

„Wir haben alles gemacht, was man für einen Sieg tun muss. Nur eben das Tor nicht getroffen“, fasste Herberns Trainer Holger Möllers nach dem Schlusspfiff das Spiel zusammen. Tatsächlich war seine Mannschaft an diesem Tag die deutlich Bessere. doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor.

Jetzt lesen

Dabei begannen die Herberner furios. Schon in den ersten fünf Minuten kamen sie durch Luis Krampe (2.) und Whitson (1./4.) gleich drei Mal gefährlich vor den Kasten der Gäste. „Eigentlich müssen wir schon nach fünf Minuten den Sack zu machen. Das ist natürlich ärgerlich“, befand auch Holger Möllers. Und auch in der Folgezeit waren es immer wieder die Herberner, die gefährlich in Tornähe kamen – das Tor aber nicht trafen.

Die Offensive der Herberner zeigte sich wach und aufmerksam, unter anderem zwei Ecken von Marcel Scholtysik wurden gefährlich. „Wir haben es in der ersten Hälfte ein bisschen versäumt, den Ball reinzumachen. Da waren wir die deutlich bessere Mannschaft“, befand auch Fabian Vogt, der zum zweiten Mal in Folge in der Startelf der Herberner stand und ein starkes Spiel machte.

Jetzt lesen

Und die Gemener? Die hatten zwar mit Tim Bröcking einen der stärksten Torjäger der Liga in der Sturmspitze, der blieb allerdings lange Zeit blass. Erst in der 29. Minute sorgte eine Flanke des Angreifers für die erste Chance der Gäste, die fand allerdings keinen Abnehmer.

Erst in der zweiten Halbzeit wurden die Gäste ein wenig stärker und kamen das eine oder andere Mal gefährlich in den Strafraum. Doch es waren immer noch die Herberner, die das Spiel machten. „Ich habe nicht viele Chancen von Gemen gesehen“, sagte Holger Möllers nach dem Abpfiff. „Aber wenn du vorne deine Chancen nicht machst, läufst du immer Gefahr, dass dir hinten einer reingeht.“

Die hundertprozentige Chance hatte kurz vor Schluss Nika Amoev auf dem Fuß, der den Ball an die Latte hämmerte (85.).

Für die Herberner war der eine Punkt am Ende ein Verlust: „Wir haben heute zwei Punkte verloren, obwohl wir gut gespielt haben. Das ist natürlich schade. Aber was soll ich den Jungs vorwerfen?“, sagte Holger Möllers. Seine Mannschaft steht mit 18 Punkten nun auf Rang fünf in der Tabelle. Als nächstes geht es für den SVH auswärts zum TuS Wiescherhöfen, derzeit auf dem zwölften Tabellenplatz.

SV Herbern: Freitag – Richter, Cangül, Sabe, Krampe (75. Breloh), Whitson, Just, Vogt (87. Schulte), Scholtysik (62. Amoev), Lünemann (71. Sobbe), Airton

Tore: Fehlanzeige

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt