SV Herbern testet gegen den SuS Olfen - aber weiterhin ohne Philipp Dubicki

hzFußball

Seit zwei Wochen ist der SV Herbern in der Vorbereitung. So lange fehlt Philipp Dubicki dem Team von Benjamin Siegert. Doch der Abwehrspieler gibt nun Entwarnung.

Herbern

, 05.08.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich ist Philipp Dubicki beim SV Herbern einer der gesetzten Spieler. In der vergangenen Saison verpasste er nur ein Pflichtspiel, kam auf ganze 1460 Einsatzminuten. Doch bislang fehlte er in der Vorbereitung, auch bei den beiden Testspielen am Wochenende stand er nur am Rand. Was ist da los?

Jetzt lesen

„Ich hab Knieprobleme“, gibt er Entwarnung. Was genau das Problem sei, wisse Dubicki nicht. Zwei Wochen vor der offiziellen Vorbereitung hätte der Kader einen Laufplan bekommen, da seien die Schmerzen erstmals aufgetreten. „Deshalb hab ich erstmal Pause gemacht.“

Drei Urlauber und eine Zwangspause

Auch beim Testspiel gegen den SuS Olfen am Donnerstag (6.8., 19.30 Uhr, Rasenplatz an der Werner Straße) wird der Abwehrspieler nicht auf dem Platz stehen - zumindest wird er nicht mitspielen. „Ich werde mich mit Warmmachen“, kündigt er an. Zum Spielen reicht es erstmal noch nicht, „dafür muss man ja vorher mal trainiert haben“.

Jetzt lesen

Dubicki ist nicht der einzige Spieler, auf den Trainer Benjamin Siegert am Donnerstag verzichten muss. Mit Joe Breloh, Eric Sabe und Patrick Sobbe sind drei Spieler im Urlaub, außerdem wird Michael Schulte pausieren nach seinem Doppel-Einsatz am Wochenende. „Ich hab aber noch genug Spieler“, beruhigt Siegert scherzhaft.

„Keinen Spieler verheizen“

Aufgrund der Corona-Verordnung darf er nur 15 Spieler im Kader haben. Bei den warmen Temperaturen am Donnerstag ist da Vorsicht geboten: „Gegebenenfalls muss ich Spieler rausnehmen und wieder einwechseln“, überlegt der neue SVH-Trainer. Er wolle kein Risiko eingehen, einen Spieler zu verheizen. Außerdem möchte er mit der Pause von Schulte einem anderen Spieler die Möglichkeit für eine längere Einsatzzeit geben: „Nicht das einer sagt, er habe nur 20 Minuten gespielt und ein anderer hat vier Stunden gespielt oder so.“ Auch deswegen stehen alleine in den nächsten acht Tagen vier Testspiele beim Landesligisten an.

Jetzt lesen

Eine weitere Corona-Maßnahme beim SV Herbern ist übrigens, dass sich der Landesligist am Kunstrasenplatz umzieht und dann zum Rasenplatz fährt. „Dann kann sich der SuS Olfen in den Kabinen am Rasenplatz umziehen und wir die Hygienemaßnahmen einhalten“, erklärt Benjamin Siegert.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt