SV Herbern war gewohnt stark - ließ aber wieder viele Chancen liegen

hzKommentar

Der SV Herbern spielte in den Tests zwar stark, ließ aber Chancen liegen. Es gilt also jetzt für den Landesligisten, diese Schwäche in der Vorbereitung auszumerzen, fordert unsere Autorin.

Herbern

, 27.01.2020, 11:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Niederlage und ein Unentschieden sind in zwei Testspielen für den SV Herbern sicherlich kein Beinbruch. In einem Testspiel wird ausprobiert und dann muss und kann eben auch noch nicht alles so funktionieren, wie es am Ende in der Liga sein soll.

Viele Dinge haben in den Spielen gegen Wilmsberg und Iserlohn bereits gut funktioniert. So haben die Herberner zum Beispiel wie gewohnt gut in der Defensive gestanden und sich nach vorne einige Möglichkeiten herausgearbeitet. Dass das sogar gegen einen Westfalenligist möglich ist, ist eine starke Leistung der Herberner.

Jetzt lesen

Was aber am Wochenende dennoch auch deutlich wurde: das Problem aus der Hinrunde ist nach wie vor da. Der SV Herbern spielte auch am Samstag gegen den Bezirksligisten Wilmsberg wie gewohnt stark, überzeugte auf ganzer Linie - nutzte aber seine Chancen nicht. Ein ähnliches Bild ergab sich am Sonntag gegen den allerdings deutlich stärker einzuschätzenden FC Iserlohn. Und auch schon in der Hinrunde haben die Herberner oft Chancen liegen gelassen und hätten deutlich mehr Tore machen können. Das setzte sich nun auch in den Testspielen fort. Es gilt also jetzt für den Landesligisten, diese Schwäche in der Vorbereitung auszumerzen.

Wenn das gelingt, ist der SV Herbern in der Landesliga sicherlich auch für die Spitzenmannschaften wie Mesum oder Kinderhaus nur schwer bespielbar. Und dann kann sich der SV Herbern noch mehr für die Leistungen belohnen, die sie bislang gezeigt haben, aber nicht immer mit Toren krönen konnten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt