Tischtennis: Die Herberner Trümpfe stechen

HERBERN Mit gemischten Gefühlen sind die Herberner Tischtennis-Herren beim Nachbarn Walstedde angetreten. Im Hinspiel hatte der SVH Walstedde klar beherrscht, kam über ein Unentschieden aber nicht hinaus. Vor dem Rückspiel hatten sich die akut abstiegsbedrohten Walstedder mit zwei Spielern verstärkt - unter anderem aus der Verbandsliga. Der SVH siegte.

von Ruhr Nachrichten

, 27.01.2008, 22:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bezirksklasse 3

Fortuna Walstedde II - SV Herbern 7:9 - In der gut besuchten Halle in Walstedde erwartete Herben eine stimmungsvolle Atmosphäre. Diese schien aber zunächst nur Herbern zu motivieren. Nach den Eingangsdoppeln lag Herbern mit 2:1 in Front, Dietmar Bülau und Martin Alder erhöhten auf 4:1. Walstedde war geschockt, fing sich aber - und verkürzte. Aber Herbern kämpfte zurück.

Als Dietmar Bülau nach aussichtslosem Rückstand sein Einzel noch gewann, war das die Initialzündung für den Rest der Manschaft. Alder, Vorspohl und Eidecker brachten den SVH auf Kurs. Das Abschlussdoppel setzte den Schlusspunkt.

Lesen Sie jetzt