Tischtennis: Langenkämper macht dem WSC Hoffnung

WERNE „Ich werde weiter Tischtennis spielen“ - diese Nachricht von Konrad Langenkämper dürfte in der Tischtennisabteilung des Werner SC für Erleichterung sorgen. Denn der 53-Jährige erlitt im Spiel gegen den TTC Werne II vor einer Woche einen Riss der Achillessehne.

von Von Heinz Overmann

, 03.02.2008, 22:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Konrad Langenkämper.

Konrad Langenkämper.

„Ich bin im Spiel einige Spiele zurückgegangen, habe dann einen schnellen Schritt nach vorne gemacht, dabei hat es einen Knall gegeben und die Sehne war gerissen“, erinnert sich Konrad Langenkämper. Es folgte ein Operation im Krankenhaus Werne, die sehr gut verlaufen ist.

Was für viele in dem Alter das Ende der sportlichen Karriere bedeutet, ist für Langenkämper Motivation. „Wenn im September die neue Serie beginnt, will ich wieder dabei sein“, kündigte er an.

Langenkämpers Stammverein ist die DJK Langern, für die er 30 Jahren an der Platte stand. Er gehörte zu der Mannschaft, die von der Bezirksklasse bis zur Oberliga aufstieg und dann viele Jahre in der Verbands- und Oberliga spielte.

Lesen Sie jetzt