Trotz Corona: Die WSC-Damen feiern ihre erste richtig erfolgreiche Saison - dank Instagram

Werner SC

Zwar ist die Saison der WSC Damen durch die Corona-Krise etwas ungewohnt verlaufen. Dennoch spielt das Team eine so erfolgreiche Spielzeit wie noch nie. Das haben sie unter anderem Instagram zu verdanken.

Werne

, 29.03.2020, 12:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die WSC-Damen hatten in dieser Saison allen Grund zu Jubeln.

Die WSC-Damen hatten in dieser Saison allen Grund zu Jubeln. © WSC

Ob die Saison im Amateurfußball noch weitergespielt wird, steht noch in den Sternen. Doch egal, wie der Verband und die Kreise entscheiden - für die Kreisliga-B-Fußballerinnen des Werner SC war die Saison eine erfolgreiche. Nach vier schwierigen Jahren haben sie das vor allem Instagram zu verdanken.

„Uns gibt es ja noch gar nicht so lange, erst seit knapp fünf Jahren“, erklärt Thomas Volkenrath, der Trainer der WSC-Damen. „Und wenn man sich den Verlauf so anguckt, ist diese unsere erste wirklich erfolgreiche Saison.“ Nach den Plätzen neun, acht, neun und zwölf stehen die Wernerinnen aktuell auf dem vierten Rang und haben sogar noch Kontakt zu den Aufstiegsplätzen.

„Das ist aber überhaupt nicht unser Ziel“, senkt Thomas Volkenrath die Erwartungen. „Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Aber in den letzten Saisons waren wir froh, wenn wir das drei, vier Mal geschafft haben. Da ist das jetzt schon sehr gut.“ Aktuell haben die Wernerinnen zehn Siege aus 16 Spielen auf dem Konto.

Doch wie kam es zu der plötzlichen Leistungssteigerung? „Das hatte etwas mit Instagram zu tun“, erklärt Thomas Volkenrath lachend. Denn zum Ende der vergangenen Saison hatten die Wernerinnen eigentlich noch große Schwierigkeiten.

Jetzt lesen

„Bei uns ist das ja ähnlich wie in anderen Mannschaften, dass immer wieder zum Ende einer Saison Spielerinnen wegen Ausbildung, Studium oder ähnlichem aufhören“, so Volkenrath. In der vergangenen Spielzeit war es dann sogar so schlimm, dass die Wernerinnen Schwierigkeiten hatten, überhaupt einen vernünftigen Kader zusammenzustellen.

„Dann haben ein paar von unseren Mädels sich zusammengetan und eine Instagramseite ins Leben gerufen“, erklärt der Trainer. Dort starteten die Mädchen dann Aufrufe und teilten Eindrücke von Spielen, Mannschaftsfahrten und Trainings - mit Erfolg. Mittlerweile hat die Seite bereits 630 Abonnenten und wird immer noch regelmäßig mit Inhalten bestückt.

Die Werner Damen haben bereits 630 Abonnenten bei Instagram.

Die Werner Damen haben bereits 630 Abonnenten bei Instagram. © Screenshot Wiening

„Wir haben dadurch echt einigen Zuwachs bekommen“, freut sich auch der Trainer über die Social-Media-Aktivitäten seiner Spielerinnen. Gemeinsam mit drei Spielerinnen aus der B-Jugend sorgte das dafür, dass Thomas Volkenrath in dieser Saison nicht nur einen vollen, sondern offensichtlich auch einen deutlich stärkeren Kader zur Verfügung hat, als zuvor.

Schon allein deshalb ist der Trainer umso enttäuschter, dass sein Team die aktuelle Saison aufgrund des Coronavirus möglicherweise nicht einmal zu Ende spielen kann. „Das wäre schon wirklich bitter, wir sind gerade so gut drauf und wollten in der Rückrunde nochmal richtig angreifen“, erklärt Thomas Volkenrath. „Aber letztendlich sind wir alle in der gleichen Situation und müssen jetzt abwarten.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt