TV Werne: Entscheidung über Ligaverbleib dauert weiterhin an

TV Werne

Das letzte Relegationsspiel der Handballdamen des TV Werne war bereits vergangenen Sonntag. In welcher Liga es kommende Saison weitergeht, steht immer noch nicht fest.

von Marcel Schürmann

Werne

, 07.06.2019, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
TV Werne: Entscheidung über Ligaverbleib dauert weiterhin an

Der TV Werne gewann das letzte Relegationsspiel mit 21:20 gegen den TSV Hillentrup. © Weitzel

Die Handballdamen des TV Werne werden spätestens am kommenden Freitag, 14. Juni, endgültig Gewissheit haben, in welcher Liga sie in der kommenden Saison auflaufen werden. Weiter in der Landesliga, oder aber doch nur noch auf Bezirksebene.

Das bestätigte Frauenspielwart Friedhelm Krietemeyer, der beim Handballverband Westfalen arbeitet, am Donnerstag auf Nachfrage.

„Es gibt ein Schreiben an den DHB (Deutscher Handballbund, Anm. d. Red.), in dem es heißt, dass die DJK/MJC Trier die erforderlichen Unterlagen für die kommende Saison ordnungsgemäß bis zum 31. Mai eingereicht hat. Der Vorstand von Trier existiert aber nun in seiner Form nicht mehr.

Lage in Trier ist völlig ungewiss

Am Montag, 10. Juni, trifft sich ein Insolvenzverwalter mit der neu gebildeten Trierer Rettungstruppe, um über das weitere Vorgehen mit dem Verein zu entscheiden.“ Die Trierer Miezen, wie sich das Damenteam aus Rheinland-Pfalz nennt, spielte in der abgelaufenen Saison in der 2. Bundesliga, konnte die Abstiegszone aber nie verlassen und hat vor anderthalb Monaten einen Insolvenzantrag gestellt.

Ein Antreten in Liga drei ist Stand jetzt völlig ungewiss. Sollte Trier nicht antreten, würden Teams aus den unteren Ligen nachrücken – und so auch der TV Werne als Dritter in der Abstiegsrelegation vom dem Nichtantritt Triers profitieren. Mit einer endgültigen Entscheidung ist spätestens bis Freitag, 14. Juni, zu rechnen. So lange heißt es für Wernes Handballerinnen weiter: Daumen drücken für den Klassenerhalt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt