TV Werne: Neuling Tucker und sein Team bringen Spitzenreiter fast zum Stolpern

WERNE Mit der besten Saisonleistung hatte der TV Werne den Spitzenreiter BG Dorsten am Rand einer Niederlage. Im Schlussviertel ging der TV Werne nach einer rasanten Aufholjagd sogar in Führung (64:62) und hielt die Partie bis 50 Sekunden vor dem Abpfiff (75:79) offen. Dann setzte sich der Tabellenführer durch - 80:89.

von Von Heinz Overmann

, 04.11.2007 / Lesedauer: 3 min
TV Werne: Neuling Tucker und sein Team bringen Spitzenreiter fast zum Stolpern

Flem Tucker debütierte im Dress des TV Werne und war gleich bester Scorer auf dem Feld. Zum Sieg verhalf er den Wernern damit trotzdem nicht.

"Flem hat erst vorsichtig gespielt. Wichtig ist vor allem, dass er ein echter Teamplayer ist", war auch Jens König von der Vorstellung des 26-jährigen US-Boys angetan. Mit Tucker, aber auch mit Krivocapis ist das TV-Spiel erheblich schneller geworden - erst jetzt wird deutlich, wie der ehemalige Topscorer Ward das Werner Spiel blockiert hat.

"Flem hat erst vorsichtig gespielt. Wichtig ist vor allem, dass er ein echter Teamplayer ist", war auch Jens König von der Vorstellung des 26-jährigen US-Boys angetan. Mit Tucker, aber auch mit Krivocapis ist das TV-Spiel erheblich schneller geworden - erst jetzt wird deutlich, wie der ehemalige Topscorer Ward das Werner Spiel blockiert hat.

Großartige Moral nach 14-Punkte-Rückstand

Erfreulich auch die Moral des Werner Teams. Zu Beginn des dritten Viertels schien die Partie schon fast entschieden, als Dorsten innerhalb von drei Minuten die Pausenführung von 42:36 auf 52:38 vergrößerte. Drei Punkte von Frederik Meinert leiteten die Aufholjagd ein, wobei vor allem Tucker die Dorstener Defense vor große Probleme stellte.

Mit 56:62 ging es in das Schlussviertel. Werne wirbelte, hatte auf eine Zonen-Defense umgestellt. Dorsten kam nicht ins Spiel, sechs Punkte von Tucker und ein Korb von Schulze Kalthoff - Werne führte in der 33. Minute 64:62. Jetzt stand die Halle Kopf, endlich wieder Stimmung.

Jetzt aber zeigte sich, warum die BG an der Spitze steht. Die Mannschaft legte ihre Hektik ab und fand zu ihrer spielerischen Linie wieder, unterstütze von zahlreichen eigenen Fans. In der Schlussminute nutzten Werne taktische Fouls nichts mehr, Dorsten zeigte auch von der Freiwurflinie keine Schwächen.

2. Regionalliga - TV Werne - BG Dorsten 80:89 (21:26, 15:16, 20:20, 24:27)

TV Werne: Powell (17), Meinert (13/2 Dreier), Kripokavic (10), Niehüser (7), Tucker (29/2), Schulze Pals (2), Schulze Kalthoff (2), Wiedey, Naber, RapplDorsten : Fechtner, Pelaj (11/1), Overwien (2), Werner (12/2), Stackhouse (7), Budde, Neugebauer, Smith (19/2), Humberg, Spettmann, Lask (8), Cogsdell (21/5).

  

Lesen Sie jetzt