TV Wernes Handballer starten mit unterschiedlichen Ambitionen in die Meisterschaft

hzHandball

Während die Landesliga-Frauen in der am Wochenende startenden Meisterschaft den Klassenerhalt anpeilen, haben die Bezirksliga-Männer ambitioniertere Ziele.

von Marcel Schürmann

Werne

, 12.09.2019, 19:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Meisterschafts-Anwurf in den Handballhallen: Am Wochenende starten die heimischen Klubs in ihren Ligen in die neue Saison. Die beiden Senioren-Erstvertretungen des TV Werne haben ein gemeinsames Ziel: besser abschneiden als letzte Saison. Dennoch ist die Ausrichtung der beiden Teams völlig unterschiedlich.

Frauen-Landesliga 3
TV Werne - Bochumer HC

In der vergangenen Saison trafen die TVW-Damen in ihrem ersten Heimspiel ebenfalls auf den Bochumer HC. Dem Team gelang - damals noch unter Fabian Schwenk - ein 25:19-Sieg vor heimischem Publikum. In der Rückrunde ging die Mannschaft jedoch baden, verlor in Bochum mit zehn Toren Unterschied 22:32. Am Ende der Saison mussten die TVW-Damen in die Relegation und Schwenk seinen Posten räumen.

Für die Relegation übernahm Ralf Wolters interimsmäßig. Seit der Sommerpause ist Beate Przybilla zurück im Amt bei den TVW-Damen und hat von ihren Spielerinnen in der Vorbereitung „gute Tests gesehen“: „Da waren schon gute Leistungen bei gegen die Bezirksligisten, gegen die wir gespielt haben.“

Der Klassenerhalt das oberste Ziel

Der Bochumer HC ist jedoch ein anderes Kaliber. Przybilla warnt vor dem Gegner: „Die haben eine richtig wurfgewaltige Spielerin. Die müssen wir versuchen, in den Griff zu bekommen.“ Als Ziel hat die Trainerin den Ligaverbleib ausgemacht: „Der Klassenerhalt steht ganz oben. Wir dürfen nicht vergessen, wie schwierig es letztes Jahr war und müssen realistisch bleiben.“

In Miriam Hins, Denise Heinrich und Ira Schöße hat der Klub drei Abgänge zu verzeichnen. Denen stehen die Neuzugänge Ronja Jandt, Melina Kalwey und Kim Leder. „Auf Kim müssen wir leider im ersten Spiel verzichten, wie auch auf Arabella Majchrzak, Merle Vondermassen, Linda Hillebrand und Daniela Theissen“, sagt Przybilla. Die TVW-Damen sind im ersten Spiel personell arg gebeutelt. Dennoch hofft Przybilla, „dass die, die da sind, wie in den Testspielen, mit vollem Elan zu Werke gehen.“

Herren-Bezirksliga Hellweg
HC Heeren-Werve - TV Werne

Etwas ambitionierter wollen es die Herren des TV Werne angehen - allerdings eine Klasse tiefer in der Bezirksliga. „Wir wollen mehr Punkte holen als in der letzten Saison“, meinte Coach Axel Taudien. In der vergangenen Saison erreichte sein Team am Ende Platz vier.

In der Vorbereitung konnte der TVW wegen „Hallenproblemen“ ausschließlich Auswärtsspiele bestreiten, was Taudien noch immer sauer aufstößt. „Dennoch - die Jungs haben alle mitgezogen. Auch wenn die Ergebnisse nicht optimal waren, da wir viel ausprobiert haben, versuchen wir, das, was wir falsch gemacht haben, in der Meisterschaft besser zu machen“, kündigte der Trainer an.

Taudien: „Müssen auf Dominik Hoeft aufpassen“

Gegen den ersten Gegner, HC Heeren-Werne, wo das Team am Sonntag um 18 Uhr auswärts antreten muss, holte der TVW in der vergangenen Saison einen Sieg und musste auswärts, wo - für die Werner ungewohnt - geharzt werden darf, eine Niederlage einstecken. Besonders vor einem Heerener Spieler warnt Taudien: „Dominik Hoeft ist immer für zehn Tore gut. Auf den müssen wir höllisch aufpassen.“

Überraschend hatte sich kürzlich der TuS Jahn Dellwig wegen der Kündigung des Spielertrainers Boris Heinemann vom Spielbetrieb in der Bezirksliga abgemeldet. „Daher treten wir in einer Staffel mit nur noch 13 Mannschaften an“, so Taudien abschließend. Damit hat der TVW am 2. Spieltag gleich schon spielfrei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt