Verbandsliga-Handballerinnen 20:42 - das war eine Lehrstunde

WERNE "Wir haben in Menden eine richtige Klatsche gekriegt", musste Spielertrainerin Beate Przybilla eingestehen. Die Schlappe beim Tabellenzweiten TV Menden-Schwitten nimmt aber schon desatröse Ausmaße an, denn 42 Gegentore sind schon eine "Hausnummer", die man in einem Handball-Leben nicht oft erlebt - genau so selten passiert es, dass Wernes Topschützin Przybilla ohne Torerfolg bleibt.

von Von Heinz Overmann

, 12.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Dabei hatten sich die Werner Damen vorgenommen, die Schüsse aus der zweiten Reihe möglichst zu verhindern, doch es wollte einfach nichts klappen. Der Grundstein dieses Debakels wurde in den ersten 15 Minuten gelegt. Da führten die Gastgeberinnen mit 13:2-Toren. Werne verlor mit zunehmender Spieldauer den Faden, wirkte völlig verunsichert und musste erleben, wie Schwitten nach unnötigen Ballverlusten zu leichten Toren kam. "Wir haben uns in der ersten Halbzeit allein zehn Kontertore eingefangen", rechnete die TV-Trainerin nach.

Dabei hatten sich die Werner Damen vorgenommen, die Schüsse aus der zweiten Reihe möglichst zu verhindern, doch es wollte einfach nichts klappen. Der Grundstein dieses Debakels wurde in den ersten 15 Minuten gelegt. Da führten die Gastgeberinnen mit 13:2-Toren. Werne verlor mit zunehmender Spieldauer den Faden, wirkte völlig verunsichert und musste erleben, wie Schwitten nach unnötigen Ballverlusten zu leichten Toren kam. "Wir haben uns in der ersten Halbzeit allein zehn Kontertore eingefangen", rechnete die TV-Trainerin nach.

In der zweiten Hälfte schien sich der TV besser auf das Schwittener Spiel eingestellt zu haben - da stand es 14:24. Doch dann machte Schwitten wieder Tempo und erteilte dem TV Werne eine kostenlose Lektion. "Wir sind auf ein Team getroffen, die individuell und mannschaftlich erheblich stärker als wir waren", so Przybilla.

TV Werne: Strunck, Kim Leder - Jaspert (1), Katrin Leder, Töller (1), Theisen (1), Seidelmann (3/2), Dröge (1), Steinhoff (5/1), Holtrup, Hillebrand (3), Beckmann (1), Harhoff (4/2), Przybilla

Lesen Sie jetzt