VfL Wolbeck ist für Herbern eine hohe Hürde

Fuchscup

HERBERN Auf einen interessanten Gegner stößt am Mittwochabend der SV Herbern in der Vorrunde des Fuchscups in Amelsbüren. Mit dem VfL Wolbeck läuft der Meister der Bezirksliga 9 auf.

von Von Heinz Overmann

, 14.07.2009, 18:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
VfL Wolbeck ist für Herbern eine hohe Hürde

SVH-Trainer Ralf Dreier hofft, dass sein Team gegen Wolbeck besser zusammen findet.

Beim ersten Herberner Auftritt am Montagabend gegen GW Nottuln steckten dem Herberner Team noch die vielen Trainingseinheiten vom Wochenende in den Knochen. AM Mittwochabend - Anpfiff ist um 17.45 Uhr in Amelsbüren - will Trainer Dreier sicher Fortschritte sehen, auch wenn er gelassen tut: „Wir haben noch reichlich Vorbereitungszeit“. Im Spiel gegen Nottuln wurde auch deutlich, dass sich die Mannschaft neu formieren muss. Dreier: „Die Spieler müssen noch ihre Positionen finden“.

Das dürfte gegen den VfL Wolbeck noch komplizierter werden, denn Herbern trifft auf eine eingespielte Mannschaft. Auffallend sind bei Wolbeck zwei Stürmer: einmal der Linksfuß Christian Essing, in der letzten Saison mit 27 Toren bester Schütze, dann Jens Tawidde, mit 25 Treffern nicht minder torgefährlich.

1. TuS Hiltrup   2. Un. Lüdinghausen    3. VfL Senden    4. GW Amelsbüren  

1. VfL Wolbeck    2. GW Nottuln   3. SV Herbern    4. Bor. Münster

Lesen Sie jetzt