Knappe Niederlage: Vier Minuten fehlen SV Herberns U23 gegen Roxel II

Fußball: Kreisliga A

Die U23 des SV Herbern hat im Heimspiel gegen den BSV Roxel II verloren. Das Siegtor für die Gäste fiel vier Minuten vor dem Ende. Für SVH-Trainer Daniel Heitmann war die Niederlage bitter.

Herbern

, 17.11.2019, 20:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Knappe Niederlage: Vier Minuten fehlen SV Herberns U23 gegen Roxel II

Roxels Verteidiger (l.) versucht den Ball vor Herberns Robin Krysiak (M.) wegzuspitzeln, aber die Kugel rollt zum 1:1-Ausgleichstreffer in das eigene Tor. © Johanna Wiening


Die Reserve des SV Herbern musste am Sonntag in der A-Liga im Heimspiel gegen den BSV Roxel II eine bittere 1:2-Niederlage einstecken. Den Gastgebern fehlten nur vier Minuten, um mindestens einen Punkt mitzunehmen.

Kreisliga A2 Münster
SV Herbern U23 - BSV Roxel II 1:2 (0:0)

Für die Gastgeber war die 1:2-Pleite nun die vierte Niederlage in Folge. Herberns Trainer Daniel Heitmann sah eine bittere Niederlage: „Wir haben uns im Vergleich zu den Vorwochen gesteigert. Von der Leistung her war das heute gut.“

Die Hausherren verteidigten gegen den Zweitplatzierten aus Roxel konzentriert und ließen wenig zu. „Roxel hatte zwar mehr Ballbesitz und mehr Spielanteile, aber gefährlich wurden die im ersten Abschnitt nicht“, erklärte Heitmann. Herbern hatte sogar kurz vor dem Pausenpfiff die beste Chance der ersten Hälfte, die Simon Schwert aber vergab.

Knappe Niederlage: Vier Minuten fehlen SV Herberns U23 gegen Roxel II

SV Herberns Kapitän Mirco Kortendiek (l.) und seine Mannschaft mussten eine unglückliche Niederlage hinnehmen. © Johanna Wiening

Nach dem Seitenwechsel starteten die Blau-Gelben noch besser. Sie wurden nun auch offensiv aktiver und hatten gute Chancen. „Dann fällt auf einmal aus dem Nichts der Gegentreffer“, sagte der Coach. Roxel fand die Lücke in Herberns Abwehrreihe. Mit einem Pass war die Hintermannschaft ausgehebelt und Roxels Gufäb Hatam schloss zur Führung ab (56.). „Danach haben wir eine gute Reaktion gezeigt und sind nicht überheblich geworden“, freute sich Heitmann.

Sein Team wurde belohnt. Eine Hereingabe von Robin Krysiak fand einen Abnehmer. Von einem Fuß des Roxel-Abwehrspielers flog der Ball in das Tor zum 1:1. Herbern machte weiter und kam zu Chancen. Einen Pass von Matthias Hülk konnte Roxels Abwehr noch abfangen. „Kommt der durch, dann muss Krysiak nur den Fuß hinhalten und dann gewinnen wir vielleicht“, so Heitmann. Es kam anders.

Jetzt lesen

In der 86. Minute wurde die Abwehr wieder mit einem Pass ausgehebelt. Sofian Rakass schloss unten links ab. Unhaltbar für Herberns Keeper Sebastian Adamek. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, weil die Leistung gegen einen starken Gegner sehr gut war“, sagte der Coach.

SV Herbern U23: Adamek – Ligges, Schwert, Drews, Brinkmann, Sobbe (65. Overs), Krysiak, Kortendick, Bergmann, Hülk, Mangold

Tore: 0:1 (56.), 1:1 (80./ET), 1:2 (86.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt