Vierte Niederlage in Folge für den SV Herbern - doch Große-Budde bleibt zuversichtlich

Fußball: Landesliga

Beim 3:7 gegen den Spitzenreiter Borussia Emsdetten leisten sich Herberns Damen viele unnötige Fehler. Trainer Frank Große-Budde sieht sein Team trotz der hohen Pleite auf einem guten Weg.

Herbern

, 04.11.2019, 08:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vierte Niederlage in Folge für den SV Herbern - doch Große-Budde bleibt zuversichtlich

Julia Rummler (r.) traf doppelt für Herberns Damen. © Marcel Witte (A)


Die Landesliga-Damen des SV Herbern haben am Sonntag beim Tabellenführer Borussia Emsdetten mit 3:7 (2:5) verloren. Was auf dem Papier nach einer eindeutigen Sache aussieht, wollte Herberns Trainer Frank Große-Budde nach der Partie nicht so stehen lassen.

Landesliga 3, Frauen
Borussia Emsdetten - SV Herbern 7:3 (5:2)

„Klar klingt die Niederlage eindeutig, aber ich fand jetzt nicht, dass sie so klar besser waren als wir. Wir haben dem Tabellenführer heute wieder dabei geholfen, Tore zu erzielen“, so Große-Budde. In den ersten 20 Minuten habe seine Mannschaft nicht viel zugelassen. „Emsdetten hatte in der Anfangsphase einen Torschuss, den unsere Torfrau gut pariert“, erklärte der Coach.

Als dann die 20. Minute anbrach, überschlugen sich die Ereignisse. Innerhalb von nur vier Minuten schraubte der Tabellenführer das Ergebnis auf 0:3 hoch (20./21./24.). „Da wurde es uns schnell zum Verhängnis, dass wir ein paar Minuten nicht aufgepasst haben“, so Große-Budde.

Besonders bitter waren die Entstehungen der Tore. „Da tritt eine Spielerin mal über den Ball und die Stürmerin sagt ‚Danke‘. Bei einem anderen Tor knallt der Ball der Torfrau unglücklich an die Hacke und geht dann rein. Das war schon ärgerlich“, erklärte der Trainer. Seine Mannschaft kam durch Julia Rummler zum Anschluss (35.). Aber wieder waren die Herberner nicht wach und wurden vom Spitzenreiter durch einen Doppelpack bestraft (36./39.).

Was sind die Gründe für die ständigen Aussetzer? „Das lässt sich darauf zurückführen, dass die eine oder andere Spielerin sich in der Vorbereitung zurückgehalten hat und nun Rückstande in der Fitness hat. Das wollen wir in der Pause aufarbeiten. Dennoch denke ich, dass wir heute auf unsere Leistung aufbauen können. Ich bin zuversichtlich“, sagte der Trainer.

SV Herbern: Dartmann – Hönekop (46. Gröning), M. Urban, Lütkemeier, Brockmeier, S. Große-Budde (83. Nienhaus), Lutter, Rummler (68. L. Urban), J. Große-Budde (46. S. Rehbein), M. Kruckenbaum, Vorlop

Tore: 1:0 (20.), 2:0 (21.), 3:0 (24.), 3:1 Rummler (35.), 4:1 (36.), 5:1 (39.), 5:2 Rummler (43.), 6:2 (64./FE), 7:2 (80.), 7:3 Nienhaus (90.)

Lesen Sie jetzt
Fußball-Landesliga

Herberns Frauen treten gegen den SV Union Wessum nicht an

Es ging einfach nicht: Die Frauen des SV Herbern mussten das Spiel gegen den SV Union Wessum absagen. Der Trainer Frank Große-Budde erklärt, wie es weitergehen soll. Von Johanna Wiening

Lesen Sie jetzt