Volleyball: Letze Chance in Haldern

WERNE Für Fesstagsstimmung ist bei Wernes Volleyballern noch kein Platz. Während die SG in der Bezriksliga um ihre letzte Aufstiegschance kämpft, muss die zweite Mannschaft des WSC noch an der Technik feilen, um ihre Träume zu verwirklichen. Die Spiele im Überblick.

von Von Diana Fante

, 14.12.2007, 12:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Herren Bezirksliga

TuS Halden-Herbeck - SG TV Werne/WSC - Gegen Halden-Herbeck hat die Werner Spielgemeinschaft am Samstag (15. Dezember) um 19 Uhr in Fröndenberg die letzte Chance, doch noch um den Aufstieg mitzukämpfen. Herbeck ist Tabellenzweiter und liegt damit noch in Sichtweite der Werner Herren. Allerdings haben die heimischen Volleyballer in letzter Zeit nicht gerade überzeugt und auch heute sind die Voraussetzungen nicht ideal. Neben Trainer Bronek Bakiewicz fehlen noch weitere Stammspieler und die Herren reisen deshalb nur mit einem Minikader an.

Herren Kreisliga

Lüner SV II - Werner SC II - Ob die Kreisligaherren ihre Aufstiegsträume noch verwirklichen können, hängt von der heutigen Begegnung (15 Uhr) in Lünen ab. Leistungsmäßig werden beide Teams gleichwertig eingestuft. Allerdings sind die Gastgeber ein wenig erfahrener als Bronek Bakiewiczs wilde Truppe. "Die Qualität der Annahme und Aufschläge wird der Schlüssel zum Erfolg sein", prophezeit der WSC-Coach.

NRW Liga C-Jugend

CVJM Siegen - Werner SC; TV Hörde/Lüner SV - Werner SC - Die C-Jugend des WSC will am Sonntag um 11 Uhr in Siegen eine gute Ausgangsposition für die Qualifikation zur Westdeutschen schaffen. Nur mit einem Doppelerfolg wäre noch der fünfte Tabellenplatz erreichbar. "Das wäre ein ansehnliches Resultat in der höchsten Leistungsklasse", so Trainer Bronek Bakiewicz. Aber er weiß auch, dass Siegen eine sehr hohe Hürde sein wird. Gegen Hörde sieht er aber mehr Chancen.

Oberliga, E-Jugend

OTSV Pr-Oldendorf - Werner SC; TV Hörde I - Werner SC - Gegen Oldendorf sieht sich Trainer Hardy Ackers in der Favoritenrolle. Allerdings bereitet ihm die Begegnung mit Hörde Kopfschmerzen, da sein Team und das gegnerische noch ungeschlagen sind. Beide wollen die beste Ausgangsposition für die nächste Runde zur Westdeutschen Meisterschaft erreichen. Gespielt wird am Sonntag um 11 Uhr in Hörde.

Lesen Sie jetzt