Volleyballerinnen des TV Werne rutschen Richtung Abstieg

Volleyball: Oberliga

Gegen den Aufstiegskandidaten TV Hörde II kamen die Volleyballerinnen des TV Werne nicht über ein 1:3 hinaus. Nun benötigen die Damen dringend Punkte, um den drohenden Abstieg zu verhindern.

von Juri Kollhoff

Werne

, 19.01.2020, 20:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Volleyballerinnen des TV Werne rutschen Richtung Abstieg

Die Volleyballerinnen des TV Werne rund um Annika Böhle mussten im Abstiegskampf erneut Punkte liegen lassen. © Jura Weitzel (A)


Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne kommen gegen den TV Hörde II nicht über einen Satzgewinn hinaus. Die aufstiegswilligen Hörder Damen waren zu stark für das Werner Team von Thomas Kubiak, das immerhin einen Satzgewinn holen konnte.

Oberliga Damen
TV Werne – TV Hörde II 1:3 (20:25, 25:20, 10:25, 18:25)

Ein Satzgewinn, der im Abstiegskampf allerdings nicht allzu viel wert ist. Die Werner Damen benötigen Punkte, um sich aus dem Tabellenkeller herauszuspielen. Die Niederlage gegen Hörde war zu erwarten. Das Ziel des TVW war vor allem, mit einem guten ersten Spiel in der Rückrunde eine Kampfansage an die Konkurrenz zu senden.

Das ist in den vier Sätzen gegen den TVH nur bedingt gelungen. Im zweiten Satz spielte der TV Werne stark auf – eine Leistung, die gegen viele Gegner der Liga für drei Punkte reichen müsste. Das Problem ist aber nach wie vor, dass der TV Werne sein Potential nicht über ein komplettes Spiel abruft.

Hörde stellte seine Taktik nach dem 1:1-Satzausgleich um und die Werner Damen hatten keine Antwort parat. Im dritten Satz lief gar nichts für die Werner Damen und im vierten Durchgang konnte die Mannschaft um Kapitänin Annika Böhle ihren Kontrahenten auch nicht mehr gefährden. „Wir verlieren die Spiele, weil wir es nicht schaffen, unsere Leistung abzurufen. Die Gegner sind in den entscheidenden Momenten besser“, erklärt Böhle.

„Vor allem im Block hatten wir Schwierigkeiten, was auch dem Niveau des Gegners geschuldet war. Unsere Annahme und Abwehr waren gut, das reicht jedoch nicht, um Spiele zu gewinnen. Wir müssen jetzt dranbleiben“, sagte Kubiak, der an diesem Wochenende Unterstützung von Co-Trainer Philipp Zurwieden bekam. Zumindest eine Kleinigkeit gab es für die Volleyballerinnen zu feiern: Sie belegten bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres, die parallel stattfand, den zweiten Platz.

Die DjK Datteln konnte durch ein 2:3 gegen den TV Gladbeck punkten und zieht damit an den Werner Damen vorbei. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt weiterhin fünf Punkte. Telstar Bochum hält diesen achten Platz. Auf die Bochumer Damen trifft Werne am kommenden Wochenende – eine Partie, die vorentscheidend sein könnte für den restlichen Verlauf der Saison. Der TV Werne muss nun gewinnen, um den Rückstand nicht unaufholbar anwachsen zu lassen.

TV Werne: Jenny Böttger, Steffi Buhl, Jana Reininghaus, Annika Böhle, Nora Krock, Marla Bergmann, Anna Jäger, Chrissi Weckendorf, Chiara Grewe, Annika Patzdorf, Theresa Rottmann, Eva Kubiak

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt