Klassenerhalt bestätigt: Die Handballerinnen des TV Werne spielen weiter in der Landesliga

hzFrauen-Handball: Landesliga

Die Handballerinnen des TV Werne bleiben in der Landesliga. Seit Samstagabend hat die Mannschaft Gewissheit. Dank einer merkwürdigen Konstellation.

Werne

, 16.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Es war eine Mitteilung, die den TV Werne in der vergangenen Woche hat aufhorchen lassen. Der DJK/MJC Trier lässt seine Damenmannschaft nicht in der 3. Liga antreten. „Der derzeit für den Verein zuständige Insolvenzverwalter teilte der spielleitenden Stelle des Deutschen Handballbundes am heutigen Donnerstagmittag mit, dass der Verein seine Meldung für die 3. Liga Staffel West zurückziehen wird“, so der Deutsche Handball-Bund in einer Pressemitteilung.

Durch den Rückzug von Trier kann der sportliche Absteiger aus der 3. Liga, der TVE Netphen, theoretisch weiterhin in der 3. Liga spielen. Die Unterlagen dafür hat Netphen wohl schon eingereicht, diese liegen nun beim DHB, welcher nun über die Staffel-Zuteilung der Netphener entscheidet.

Das ist mittlerweile passiert. Der TV Werne hat Gewissheit, wie Gernot Medger, Pressewart beim TVW, am Sonntagmorgen mitteilte: Samstagabend „kam die Info, dass die Werner Damen weiter in der Landesliga spielen werden. Die gestern kommunizierte Staffeleinteilung sieht die TV Damen erneut in der Landesliga Gruppe 3“, schrieb er.

Es ist also so gelaufen, wie in den vergangenen Wochen von Verbandsseite angekündigt. Der Rückzug der Trierer Handballmannschaft und der Ligaverbleib von Netphen bedeuten, dass ein Platz in der Landesliga West frei ist. Diesen hat der Tabellendritte der Abstiegsrelegation erhalten, der TV Werne. Aus der Bezirksliga sind zwei Aufsteiger in der Staffel: der ATV Dorstfeld und der Königsborner SV II. Aus der Verbandsliga ist die PSV Recklinghausen II in die Liga eingruppiert worden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
TV Werne

Der TV Werne wird vor unvollendete Tatsachen gestellt - ein absolutes Unding

Bereits am Sonntag fand das letzte Relegationsspiel des TV Werne statt. Die Handballerinnen wissen trotzdem nicht, wo sie nächstes Jahr spielen. Unser Autor kommentiert die Situation. Von David Döring

Lesen Sie jetzt