Wie kann es sein, dass zwei Vorbereitungsturniere in Werne und Herbern sich überschneiden?

hzKommentar

Zwei große Vorbereitungsturniere stehen in Herbern und Werne an. Beide Turniere sind gut besetzt, doch sie überschneiden sich. Unser Autor findet, dass das ziemlich mies geplant wurde.

Werne, Herbern

, 05.07.2019, 13:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Endlich geht es wieder los. Die Fußballteams starten alle so langsam in die Vorbereitung, die ersten Testspiele stehen an und auch die Vorbereitungsturniere stehen auf der Agenda.

Der Fuchs-Cup ist dabei ein Turnier mit sehr, sehr viel Tradition. Viele Jahre gibt es das Turnier schon und es ist regelmäßig sehr, sehr gut besetzt. Ein richtiges Schmankerl so kurz vor Saisonbeginn, was auch mit hohen Prämien für die Vereine belohnt wird.

Auch der Werner SC muss sich da nicht mit seinem Vorbereitungsturnier verstecken. Starke Bezirksligisten und Landesligisten werden sich dort messen. Und nun auch ein A-Ligist.

Den Rückzug des SC Münster 08 konnten die Turnierplaner natürlich nicht vorhersehen. So was passiert und ist nicht planbar. In den vergangenen Wochen wurde so viel wie nur möglich getan, um geeigneten Ersatz zu finden.

Doch wie kann es sein, dass die beiden Turniere in Herbern und Werne sich überschneiden? Der Fuchs-Cup findet vom 21. bis zum 28. Juli in Herbern statt. Das Turnier des Werner SC vom 26. Juli bis zum 2. August. Eine Überschneidung von rund zwei Tagen, die nicht nötig wäre. Die Zuschauer müssen sich dann entscheiden, ob sie dem Auftakt des Turniers in Werne beiwohnen oder der Endrunde des Fuchs-Cup in Herbern. Eine blöde Situation.

Lesen Sie jetzt