Zwei Siege für die TVW-Teams

Handball: Bezirksliga

Nach der unnötigen Niederlage im Nachholspiel am Donnerstag gegen den Tabellenletzten Huckarde (18:22) fanden die Bezirksliga-Handballerinnen des TV Werne am Samstag wieder in die Erfolgsspur zurück und hielten Verfolger Villigst-Ergste auf Abstand. Die TVW-Handballer konnten gegen Bergkamen III punkten.

WERNE

, 01.03.2015, 13:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
SONY DSC

SONY DSC

Handball: Bezirksliga, FrauenTV Werne - HVE Villigst-Ergste 26:21 (11:11)

Das Team von Hansjoachim Nickolay steht vier Spieltage vor Ende der Bezirksliga-Saison gut da und festigte durch den Sieg den dritten Tabellenplatz mit jetzt 21 Punkten. Der Gastgeber ging zunächst in Führung und baute diese in den Anfangsminuten auf 4:2 aus. Villigst, die auf Tabellenplatz fünf (18 Punkte) liegen, schloss jedoch auf und glich beim 5:5 erstmals aus und ging beim 7:10 sogar mit drei Toren in Führung. „Da haben wir das Spiel kurzzeitig aus der Hand gegeben“, sagte Nickolay, der sein Team danach aber wieder in gewohnter Stärke sah. Beim 11:11 zur Halbzeitpause war Werne wieder dran. Nach dem Seitenwechsel überraschte Villigst-Ergste mit einer Manndeckung für Stefanie Goletz. „Das hat uns in die Karten gespielt. So kamen andere Spielerinnen zu Torerfolgen“, sagt Nickolay. Bis zum 20:19 (48.) blieb das Spiel zwar ausgeglichen, doch danach setzte sich Werne entscheidend auf 25:19 ab.

Leder hält Sieg fest

„Da haben wir unsere Stärken ausgespielt“, so der TVW-Trainer. Seine Mannschaft spielte nun eine starke Abwehr und schnelle Tempogegenstöße. Villigst versuchte es in der Schlussphase mit einer offenen Manndeckung. Doch auch diese taktische Maßnahme fruchtete nicht. TVW-Torfrau Kim Leder hielt ihr Team in der Schlussphase auf Kurs und parierte zwei Siebenmeter. Der TV selbst verwandelte zwei von drei Strafwürfen und hatte insgesamt nur wenige technische Fehler (7) zu verzeichnen. „Das war ein wichtiger Sieg. Wir sind zufrieden“, so der Trainer.

TEAM UND TORE TVW: Dietz/Leeder - Dröge (6), Fuhsy, Goletz (7), A. Majchrzak (2), X. Majchrzak, Michalski, Nickolay, Schöpper (10), Schulz (1), Siebels

Handball: Kreisliga TV Werne - TuRa Bergkamen III 23:14 (12:5)

Die Drittvertretung der TuRa aus Bergkamen, die auf Platz drei der Kreisliga rangiert, zeigte sich beim Gastspiel beim Tabellenfünften aus Werne in der harzfreien Linderthalle allerdings äußerst lustlos und verschleppte zunächst das Tempo. Der Gastgeber ging das behebige Tempo der TuRa, die mit nur acht Spielern anreiste, zunächst mit und lag früh mit 0:2 zurück. Das sollten aber für längere Zeit die letzten Tore für Bergkamen sein. Trainer Bernd Hüttemann stellte in der Abwehr um und operierte fortan mit zwei vorgezogenen Spieler.

Dies zeigte Wirkung. Werne glich durch Tore von Marcel Bade und Jonas Thiemann aus und führte Mitte der ersten Hälfte mit 6:2 und schraubte das Ergebnis sogar auf 11:3. Bergkamen, das auf einige Leistungsträger verzichtete und nur Ex-Bundesliga-Spieler Jörg Rösner dabei hatte, war schon vor der Pause bedient. Nach dem Seitenwechsel ging es so einseitig weiter. Der TVW schickte Bergkamen hatte sich als Ziel gesetzt, mehr Tore zu holen als der HC Heeren bei dem 31:13-Sieg des TVW eine Woche zuvor. Die Werner hatten sich aber auch etwas vorgenommen. Im Hinspiel gab es eine Niederlage mit neun Toren Unterschied (19:28).

Direkter Vergleich

„Der direkte Vergleich kann am Ende auch entscheiden“, so Hüttemann, der 50 Sekunden vor dem Ende des Spiels eine Auszeit nahm und seine Mannschaft auf diese Tatsache aufmerksam machte. Bergkamens Dritte, die beim Stand von 23:14 den Abpfiff herbeisehnten, blieben auf dem Feld und applaudierten in Richtung der TVW-Verantwortlichen ob dieser Auszeit. Wenig später gab es für den Gastgeber Applaus von den Rängen für den klaren Erfolg. Der TV Werne verkürzte durch den Sieg den Abstand auf den Tabellendritten aus Bergkamen auf jetzt vier Punkte.TEAM UND TORE TVW: Rensmann/Wulfert - Most, Berg (4), Abdinghoff (2), Havers, Brocke (2), Wierling (5), Gröblinghoff (2), Thiemann (4), Schröer, Bade (4)

 

Lesen Sie jetzt