Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Für den SV Lippramsdorf ist der Neubau ein großes Projekt. Ein Kunstrasenplatz ist ein teures Vergnügen, das auch schiefgehen kann. Denn mit einer einmaligen Investition ist es nicht getan.

Lippramsdorf, Lavesum

, 27.12.2018

815.000 Euro stellt die Stadt Haltern in den kommenden zwei Jahren für die Förderung der Kunstrasenplätze in Lippramsdorf und Lavesum bereit. Die alten Tennenplätze sollen verschwinden. Als erstes ist der Sportplatz an der Jahnstraße an der Reihe. Doch was kostet das eigentlich alles? Was kommt auf Lippramsdorf zu? Und worauf muss der Verein achten?

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 7 Tage lang www.halternerzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt