Fußball

Anwärter gesucht: Fußballkreis Unna/Hamm sucht neue Schiedsrichter

Viele junge Kicker haben den Traum vom Profifußball. Nicht wenige schielen auch auf eine Karriere als Schiedsrichter. Dafür muss man klein anfangen: Der Kreis Unna/Hamm bildet demnächst wieder Schiris aus.
Manuel Gräfe ist einer der bekanntesten Schiedsrichter in Deutschland. Der Fußballkreis Unna/Hamm bildet im Juni neue Nachwuchs-Referees aus. © dpa

Noch vor zehn Jahren gab es bundesweit knapp 80.000 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, die von der Bundesliga bis runter in die Kreisliga Jugend- und Seniorenspiele geleitet haben. Heute sind es nur noch etwas mehr als 50.000. Eine besorgniserregende Entwicklung. Der Fußballkreis Unna/Hamm will dem entgegenwirken und plant jetzt einen Anwärter-Lehrgang für die Schiedsrichterausbildung, damit künftig wieder neue Referees auf den Plätzen aktiv werden.

Sechs Schulungen innerhalb von zweieinhalb Wochen

Der Lehrgang startet am 8. Juni. Die sechs Schulungen finden innerhalb von zweieinhalb Wochen in Präsenz- und Onlineschulungen statt. Los geht‘s um 19 Uhr in der Mensa der Regenbogenschule Bergkamen (Rünther Str. 80, 59192 Bergkamen). Gesucht werden dabei neue Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, die im heimischen Kreis oder auch auf Verbands- und Bundesebene aktiv werden können.

Die Voraussetzungen für eine Teilnahme nennt der Fußballkreis Unna/Hamm gleich mit: Für die Tätigkeit als Fußball-Schiedsrichter muss man mindestens 14 Jahre alt sein und sollte die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen. Idealerweise bringen die Anwärter auch Spaß und Interesse am Fußball mit – genauso wie die Attribute Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Pro Monat sollten die Anwärter bereit sein, zwei Spiele zu leiten. Die Mitgliedschaft in einem Fußballverein ist ebenfalls vorausgesetzt – diese kann auch vermittelt werden.

Freier Eintritt zu Bundesligaspielen

Wichtig sind natürlich die persönlichen Eigenschaften, die sich von Spiel zu Spiel weiterentwickeln wie die eigene Persönlichkeit, Unparteilichkeit, Mut zu Entscheidungen und Selbstbewusstsein.

Die Tätigkeit als Schiedsrichter wird auch vergütet und bringt nebenbei einige Vorteile. Die Fahrtkosten werden mit 30 Cent pro zurückgelegtem Kilometer erstattet. Außerdem bekommen Schiedsrichter Spesen, die nach Jahrgang des gepfiffenen Spiels berechnet werden. Bei den B- und A-Junioren sind das zum Beispiel 16 Euro und bei Senioren 24 Euro. Außerdem gibt es für Schiedsrichter in Deutschland freien Eintritt bei Bundesliga-Spielen – bis runter in die Regionalliga.

Abschlussprüfung in Theorie und Praxis – Anmeldung online

Am Ende des Lehrgangs ist von den Anwärtern eine theoretische und praktische Abschlussprüfung zu absolvieren. In der Theorieprüfung müssen 30 Fragen beantwortet werden, in der Praxis gilt es, bestimmte Distanzen in einer gewissen Zeit zu laufen. Bei den Herren sind das etwa 100 Meter in höchstens 16,6 Sekunden, bei den Frauen 19 Sekunden.

Interessierte Anwärter können sich per E-Mail unter Angabe des kompletten Namens, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer und ggf. Sportverein an Stephan Polplatz wenden. E-Mail: stephan.polplatz@web.de.

Termine des Anwärterlehrgangs:

08.06.2021, Präsenz (19:00 Uhr, Regel 1-4)

10.06.2021, Online (19:00 Uhr, Regel 5-10)

15.06.2021, Online (19:00 Uhr, Regel 11, 13, 14)

17.06.2021, Präsenz (19:00 Uhr, Regel 12)

22.06.2021, Online (19:00 Uhr, Wiederholung Regeln 1-14, offene Fragen)

24.06.2021, Präsenz (19:00 Uhr, Regel 15-17 + Prüfungssimulation)

25.06.2021, Präsenz (18:00 Uhr, Prüfung – Römerbergstadion, Preinstr. 14, 59192 Bergkamen)

Lesen Sie jetzt