Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Das ist Wahnsinn“: Das 4:4 des TuS in Herne fühlt sich für Nebi wie eine Niederlage an

hzFußball: Oberliga

Mit 4:1 führten die Halterner zwischenzeitlich in Herne. „Was dann passiert, ist schwer zu beschreiben“, erklärt Neuzugang Nebi. Sein Debüt für den TuS hatte er sich anders vorgestellt.

Haltern

, 11.02.2019 / Lesedauer: 3 min

Bis kurz nach dem 4:1 hätte ich mir mein Debüt so vorgestellt“, sagt Halterns Winterneuzugang Arda Nebi (27). Doch dann nahm das Oberligaduell der Halterner bei Westfalia Herne eine weitere Wendung: Die Gastgeber schossen Tor um Tor. In der vierten Minute der Nachspielzeit traf Herne zum 4:4. „Mit dem 4:4 habe ich es mir eher nicht so vorgestellt“, erklärt Nebi. „Ich erinnere mich an keins meiner bisherigen Spiele, das so dramatisch abgelaufen ist.“

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 7 Tage lang www.halternerzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt