Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der ETuS freut sich auf das Testspiel - der TuS Haltern II will jede Minute nutzen

Fußball: Testspiele

Sowohl der TuS Haltern II als der ETuS Haltern wollen am Donnerstagabend weiter Spielpraxis in der Vorbereitung sammeln.

Haltern

, 06.02.2019 / Lesedauer: 2 min
Der ETuS freut sich auf das Testspiel - der TuS Haltern II will jede Minute nutzen

Thomas Schaffrinna und der ETuS testen am Donnerstag in Herten. © Manfred_Rimkus

Testspiel

Viktoria Heiden - TuS II

Das letzte Testspiel der Bezirksliga-Fußballer des TuS Haltern II war Ende Januar. Nun soll es am Donnerstagabend (19.30 Uhr, Am Sportzentrum 1) gegen Viktoria Heiden (Landesliga) wieder aufs Feld gehen.

„Heiden hat sich bei uns gemeldet“, sagt Halterns Trainer Marek Swiatkowski. „Die Möglichkeit zu spielen wollen wir gerne nutzen.“ Schon vor der Saison hätten die beiden Teams über ein Testspiel gesprochen, doch da passte es terminlich nicht. Personell scheint es nicht so zu laufen, wie Swiatkowski sich das gewünscht hat. „Aber die gesamte Vorbereitung läuft nicht so rund“, sagt er. 13 Feldspieler wird er wohl zur Verfügung haben.

„Jede Minute nutzen“

„Da müssen wir mal schauen“, erklärt er. Am 17. Februar startet sein Team dann in die Saison. „Bis dahin werden wir jede Minute nutzen, die wir trainieren können“, sagt er.

SC Herten - ETuS Haltern

Auch wenn der für das vergangene Wochenende geplante Test des ETuS Haltern ausfiel, „sind wir eigentlich ganz gut durch den Winter gekommen“, erklärt Halterns Trainer Thomas Schaffrinna vor dem Spiel gegen den Kreisligisten (Donnerstag, 19.15 Uhr, Paschbergstraße, Herten). „Trotzdem sind wir natürlich froh, dass wir am Donnerstag wieder Fußballspielen können“, erklärt der Trainer. Auch wenn es bei einem Spiel unter der Woche schwieriger sei, einen großen Kader zusammenzubekommen. „Mit 17 oder 18 Spielern werden wir sicherlich nicht auflaufen“, erklärt er. Das Testspiel in Herten findet auf einem Tennenplatz statt. „Das habe ich extra gemacht, da müssen die Jungs durch“, sagt Schaffrinna.

Lesen Sie jetzt