Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die U19 des TuS Haltern steht sich gegen Siegen selbst im Weg (1:5)

Fußball: Westfalenliga

Die U19 des TuS Haltern hat im ersten Westfalenligaspiel nach der Pause eine 1:5-Niederlage gegen Siegen kassiert. „Wir schlagen uns einfach selbst“, sagt Halterns Trainer Timo Ostdorf.

Haltern

, 12.02.2019 / Lesedauer: 2 min

Eigentlich waren Ostdorf und sein Trainerkollege Christoph Metzelder mit den ersten 65 Minuten zufrieden. „Das Ergebnis fällt aus unserer Sicht zu hoch aus“, erklärt Halterns Trainer.

Doch häufig standen sich die Halterner selbst im Weg. „Wir haben vier Gelbe Karten nach verbalen Entgleisungen bekommen“, erklärt Ostdorf. „Das können wir uns auf dem Niveau nicht erlauben.“ Zudem kritisierte Ostdorf auch die Entstehung der Gegentore.

„Müssen jetzt den Abstiegskampf ausrufen“

„Wir haben einen Einwurf an der gegnerischen Strafraumkante und kassieren danach das Gegentor“, sagt er. Außerdem habe sein Team die langen Bälle schlecht verteidigt. Vier Punkte Vorsprung haben die Halterner auf den ersten Abstiegsplatz. „Wir müssen jetzt den Abstiegskampf ausrufen“, sagt Ostdorf. „Da werden wir genau hingucken, wer dafür bereit ist.“ Am kommenden Sonntag empfangen die Halterner Eintracht Rheine.

Lesen Sie jetzt