Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Hardt tankt Selbstvertrauen

Fußball

SV Dorsten-Hardt siegt im Test-Derby gegen den SV RW Deuten dank einer guten ersten Halbzeit deutlich mit 4:0. Nach der Pause wird Deuten stärker.

von Armin Dille

Dorsten

, 11.02.2019 / Lesedauer: 2 min
SV Hardt tankt Selbstvertrauen

Christopher Seiffert (l.) und der SV Hardt tankten gegen Fabrice Werner (r.) mit dem Testspielsieg gegen Deuten wichtiges Selbstvertrauen. © Ralf Pieper

Einen klaren Sieg für das angeschlagene Selbstvertrauen fuhren die Landesliga-Fußballer des SV Dorsten-Hardt im Test-Lokalderby gegen den klassentieferen Bezirksligisten SV Rot-Weiß Deuten ein.

Testspiel

SV Hardt - RW Deuten

4:0 (4:0)

Martin Stroetzel, neuer Trainer der abstiegsbedrohten Hardter, resümierte nach dem Spiel: „Es war wichtig, zu Hause wieder einmal zu siegen – Siege bringen Selbstvertrauen.“ Sein Deutener Pendant Frank Frye fasste zusammen: „Unsere erste Halbzeit war unterirdisch. Wir hatten keine Zuordnung und sind dem Gegner nur hinterhergelaufen.“

Alex Brefort eröffnete in Minute 13 den Hardter Torreigen mit seinem Treffer zur 1:0-Führung, der allerdings ein wenig nach einem Deutener Eigentor roch. Nur zwei Minuten stellte Brefort erneut seinen Torriecher unter Beweis, als ihm nach einer zu kurzen Abwehr der Rot-Weißen der Ball vor die Füße gelegt wurde und er aus zehn Metern zum 2:0 traf, RW-Torsteher Dennis Heyer war ohne Chance. Und seinen lupenreinen Hattrick vollendete Brefort, als ihm das Leder schön in den Lauf gespielt wurde und er den Ball aus 16 Metern ins linke Eck des Deutener Tores lupfte (18.). Der SV Hardt um den starken Dominik Königshausen blieb am Drücker, weitere Chancen stellten sich ein. Deuten kam nur zu einer Möglichkeit durch Lukas Nolte, doch der Hardter Keeper Till Hohenhinnebusch war auf dem Posten (19.). Eine maßgenaue Flanke von Samy Mertens von links verwertete dann Daniel Moritz per tollem Flugkopfball zur Hardter 4:0-Halbzeitführung (44.) – ein echtes Traumtor.

Nach dem Seitenwechsel kam Deuten stärker auf, nachdem Hardts Christopher Seiffert seine Chance nicht nutzen konnte (46.). Zwei Mal Jan Pohlmann (53. und 60.) sowie Nolte (70.) und Kujtim Arifaj (71.) scheiterten bei ihren Möglichkeiten. Hardt fehlte nun durch viele Wechsel der Spielrhythmus und den gefährlichen Eckstoß von Marvin Habicht klärte Heyer reaktionsschnell. Nach dem schönsten Spielzug der Partie verfehlte Deutens Kieron Ihnen knapp (79.), ebenso wie Arifaj (87.). Der Ehrentreffer blieb Deuten versagt.